Afri­ka-In­sti­tut

Ap­p­lied re­se­arch in Af­ri­can key mar­kets.

Kon­takt

Afrika ist ein Kontinent der Potenziale und Chancen. Diese Potenziale wollen wir ausschöpfen und neue Perspektiven schaffen, indem wir mit afrikanischen Partnern in Bildung, Wissenschaft und Forschung kooperieren.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung

Angebote des Afrika-Instituts

Pro­jekt Port­fo­lio

Themengebiete für gemeinschaftliche Projekte mit afrikanischen Partnern

Transformationsmanagement und Verwertung von Forschung

  • Netzwerkentwicklungs- und Qualifizierungsmaßnahmen nach dem Vorbild der deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Entwicklung unternehmerischer Hochschulen und Kooperationen zwischen Hochschulen und Industrie
  • Interdisziplinäre und interuniversitäre Workshops zur Kommerzialisierung der Forschungszusammenarbeit
  • Aufbereitung von Lehrinhalten in E-Learning Formate

Pro­jek­te

Ge­sund­heits­ma­nage­ment

An­ge­wand­tes En­tre­pre­neurship

  • Akademie für angewandtes Unternehmertum
  • Interdisziplinäre Masterstudiengänge
  • Unternehmertum und erneuerbare Energien
  • Kapazitätsaufbau- und Dozentenausbildungsprogramme

Pro­jek­te

Lo­gis­tik und Res­sour­cen­ma­nage­ment

  • Big Data in der Logistik
  • Entwicklung von Geschäftsmodellen auf Basis erneuerbarer Energien
  • Methoden der dezentralen Elektrifizierung für den produktiven Einsatz
  • Kreislaufwirtschaft
  • Kühlketten

Pro­jek­te

Aktivitäten

  • E-Learning
  • Exkursionen
  • gemeinsame Forschung
  • Joint-Degree Master
  • Netzwerke
  • Studierendenaustausch
  • Gastdozenturen

Ser­vice Port­fo­lio

Dienstleistungen und Expertise für deutsche Unternehmen und Institutionen

Markt- und Auftragsforschung

  • Vertiefende betriebswirtschaftliche Analysen oder Konzepterarbeitung durch Professoren des Afrika-Instituts
  • Analysen afrikanischer Märkte im Rahmen von Bachelor/Masterarbeiten oder Markteintrittsstrategien erarbeitet von konkurrierenden studentischen Arbeitsgruppen (im Rahmen von Projektseminaren)

Partnering & Workshops

  • Vermittlung von verlässlichen Geschäfts- und Kooperationspartnern in ausgewählten Ländern
  • Veranstaltung des jährlichen Afrika-Tages für Unternehmen mit Vorträgen, Themendiskussionen und wechselseitigem Austausch
  • Durchführung und Auswertung von betriebsinternen Workshops zu allen Markt- und Umfeld-bezogenen Fragen der Geschäftstätigkeit in Afrika

Jährlicher Afrika-Tag für Unternehmen

Afri­ka-Tag 2021

Am 9. Februar 2021 fand unter dem Motto "Access to East Africa for German Mittelstand - focus on Ethiopia, Kenya, Rwanda" zum dritten Mal der Afrika-Tag für Unternehmen statt, zum ersten Mal in einem Online-Format und komplett auf Englisch. Die eintägige Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Geschäftsmöglichkeiten und des Markteintritts in Ostafrika. Der nächste Afrika-Tag für Unternehmen ist für Januar 2022 geplant.

Trai­nings, Vor­trä­ge & Key No­tes

  • Maßgeschneiderte Personalschulungen für Ihr Afrika-Geschäft zwecks Entscheidungsvorbereitung, Geschäftseinstieg oder -erweiterung
  • Themenzentrierte Vorträge, Key Notes oder Impulsreferate für Workshops, Tagungen oder Fachkonferenzen

Themen für studentische Abschlussarbeiten

Themenvorschläge
  • E-mobility in Kenya - market potential and market analysis
  • Manufacturing value-chains in Kenya for E-mobility technology
  • Shared & circular economy business models in rural Kenya
  • Innovative and sustainable social business models in Kenya
  • Marketing for incubators – a comparison of German and Kenyan providers
  • What makes German and Kenyan incubators successful?
  • How to brand German and Kenyan start-ups from the renewable energy sector?
  • Business models for German and Kenyan start-ups from the renewable energy sector
  • A comparison of German and Kenyan consumers – using archetypes
  • A comparison of German and Kenyan companies in terms of image – using archetypes
  • A comparison of Germany and Kenya as brands – using archetypes
  • What data do German companies need to launch a product or service in Kenya successfully?
  • How to promote and support business incubation in developing rural areas in Namibia [Experiences, difficulties, & opportunities]
  • Concepts to generate social and economic wealth in remote rural areas of Namibia – A critical analysis [Examination of experiences and deduction of forward-oriented opportunities]
  • Site analysis for local production and supply chain management in Kenya
  • 'Smart simplicity' as criteria for innovative product development - The adaption of products to the specific needs of the huge and rapidly growing markets in Africa and Asia
  • Improvement of supply chains in the food/agricultural sector through cold chains
  • New design of supply chains to address the needs of a circular economy
Abgeschlossene Bachelorarbeiten 2020
  • Darstellung der Rahmenbedingungen zur Förderung von E-Mobility in Westafrika
  • Darstellung der Rahmenbedingungen zur Förderung von erneuerbaren Energien in afrikanischen Ländern
  • Chancen und Risiken deutscher Unternehmen für Investitionen in Subsahara-Afrika
  • Internationales Projektmanagement und interkulturelle Kompetenz: Die Bedeutung der Kultur und ihr Einfluss auf den Projekterfolg.

Ak­tu­el­les


Un­se­re Part­ner in Afri­ka

Das Afrika-Institut unterhält Beziehungen in die folgenden afrikanischen Länder:

Äthiopien, Botswana, Burundi, Kamerun, Kenia, Malawi, Namibia, Ruanda, Senegal, Südafrika, Tansania, Tunesien, Uganda


Mit­glie­der des Afri­ka-In­sti­tuts

Im Afrika-Institut engagieren sich Professoren aller Fakultäten mit einem besonders ausgeprägten Forschungsinteresse am afrikanischen Kontinent. Sie arbeiten interdisziplinär und werden von Verwaltungsmitarbeiterinnen und Wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen unterstützt.

Professor Dr. Thomas Bayer

Lei­ter des Afri­ka-In­sti­tuts ist Pro­fes­sor Dr. Tho­mas Bay­er

Vizepräsident für Internationalisierung und Transfer

Direktor – Institut für Dienstleistungsmanagement

Telefon: 0731/9762-1250

Standort: Hauptgebäude B, B.1.21

Zum Profil von Professor Dr. Thomas Bayer


Netz­werk

Baye­ri­sches For­schungs­in­sti­tut für Afri­ka­ni­sche Stu­di­en (BRI­AS)

Das Bayerische Forschungsinstitut für Afrikastudien (BRIAS: Bavarian Research Institute of African Studies) bündelt afrikabezogene Disziplinen und Forschungskompetenzen im Verbund mit den Universitäten Bayreuth und Würzburg, der Technischen Hochschule Ingolstadt und der HNU. Die HNU setzt dabei die Schwerpunkte im Bereich des Gesundheitsmanagements, des Blended Learnings und der praktisch orientierten Entrepreneurship-Ausbildung. Als interdisziplinäre Plattform hat BRIAS das Ziel, vorhandene wissenschaftliche Kompetenzen in der bayerischen Afrikaforschung zu vernetzen, Hochschulkooperationen mit Partnern in Afrika zu stärken, neue Lehrmodule aufzubauen und gemeinsame zukunftsorientierte Projekte zu entwickeln.
 

Jahrestreffen am 6. August 2020 an der Hochschule Neu-Ulm von links nach rechts: Prof. Dr. Elmar Steurer (HNU), Prof. Dr. Eberhard Rothfuß (UBT), Prof. Dr. Thomas Bayer (HNU), Dr. Julien Bobineau (JMU), Prof. Dr. Cyrus Samimi (Uni Bayreuth, BRIAS-Speaker), Dr. Ron Herrmann (UBT), Prof. Dr. Wilfried Zörner (THI), Carina Fromm (THI)

Wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen


Im­pres­sio­nen

University-Industry Conference 2019, Kenyatta University, Projekt "Applied Entrepreneurship Academy"
Teilnehmer der Health Data Analytics Winter School 2019 testen VR-Brillen im HNU Innovation Space
Prof. Engel und Prof. Bagula entwickeln gemeinsam mit Studierenden ein Supply Chain Management Game, 2019
Teilnehmer des Afrika-Tages 2020 beim Netzwerken