For­schung

Wir erforschen im Rahmen von anwendungsorientierten Forschungsprojekten und Studien Methoden, digitale Geschäftsmodelle, Prozesse und Effekte zur Digitalen Transformation von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

Ak­tu­el­le For­schungs­pro­jek­te

STIM: Smar­te Trans­for­ma­to­ren als Strom­ver­sor­gung der Zu­kunft für den in­dus­tri­el­len Ma­schi­nen­bau (Förderung durch BMWi)

Kurzbeschreibung

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau kann sich auch zukünftig gegenüber dem weltweiten Wettbewerb behaupten, wenn deutliche Kundenvorteile durch den Einsatz neuester Kerntechnologien, kombiniert mit digitalen Services, erzielt werden. Ein wichtiger Baustein ist hier die Stromversorgung der Anlagen und Maschinen.

Das Ziel des Verbundprojektes ist es, den Wirkungsgrad des Gesamtsystems sowie die Steuerbarkeit deutlich zu erhöhen und neue digitale Services und Geschäftsmodelle basierend auf Messdaten zu entwickeln.

Die Aufgabe der Hochschule Neu-Ulm in dem geförderten Verbundprojekt ist es, neue Smart Services und Geschäftsmodelle in Zusammenarbeit mit der Leibnitz Universität Hannover zu konzipieren.

 

Förderung

BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Laufzeit

01.12.2019 - 30.11.2022

HNU-Projektteam

Prof. Dr. Klaus Lang, Daniel Hasler

 

Weiterführende Links

Detaillierte Projektbeschreibung (öffnet neues Fenster)

Pressemitteilung (öffnet neues Fenster)

Digitaler Reifegrad @ Mittelstand (Förderung durch Inno Süd)

Kurzbeschreibung

Viele mittelständische Unternehmen stehen vor der Herausforderung, den eigenen Digitalisierungsgrad im Vergleich zur Branche zu bewerten, den unternehmensspezifischen Handlungsbedarf zu erkennen und hieraus eine Digitalisierungsstrategie und Roadmap abzuleiten.

Im Rahmen dieses Vorhabens werden in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern Checklisten und Reifegradmodelle zur Bewertung des Handlungsbedarfes für mittelständische Unternehmen erarbeitet und mit Unternehmen erprobt. Insbesondere werden branchenspezifische Referenzdatenbanken mit Best Practices aufgebaut.

 

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ländern durch das Projekt InnoSÜD des Programms Innovative Hochschule

Laufzeit

01.01.2018 - 31.12.2022

HNU-Projektteam

Prof. Dr. Klaus Lang, Katharina Ehmig-Klassen

 

Weiterführende Links

Detaillierte Projektbeschreibung (öffnet neues Fenster)

InnoSüd (öffnet neues Fenster)

Veröffentlichung

Virtuelle und augmentierte digitale Transformation (Förderung durch Inno Süd)

Kurzbeschreibung

Das Projekt erstellt zusammen mit Partnern aus der Industrie (KMU) einen Raum zur Projektion einer dreidimensionalen Illusionswelt der virtuellen Realität. Dieser Raum ermöglicht eine 1:1 Darstellung der virtuellen Produkte und kann direkt begangen werden. Dabei sollen alle verfügbaren 3D-Daten darstellbar sein.

  • Virtuelle Darstellung von Kundenwünschen
  • Erleichterung der Teamarbeit und Vernetzung
  • Unterstützung der Instandhaltung
  • Visualisierung der Layout Planung
  • Fertigungsplanung von Werkstücken
  • Anlagenplanung

 

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ländern durch das Projekt InnoSÜD des Programms Innovative Hochschule

Laufzeit

01.01.2018 - 31.12.2022

HNU-Projektteam

Prof. Manfred Plechaty, Dominik Esegovic

 

Weiterführende Links

Detaillierte Projektbeschreibung (öffnet neues Fenster)

InnoSüd (öffnet neues Fenster)

Mann nutzt VR-Brille zur Visualisierung einer dreidimensionalen Projektionswelt

Akzeptanz von Hochtemperatur-Geothermie in Deutschland bis 2050

Kurzbeschreibung

Der Hochtemperatur-Geothermie kann aufgrund der spezifischen Eigenschaften (nachhaltig, dezentral, grundlastfähig, geringer Flächenverbrauch) eine essenzielle Rolle in der Energiewende zukommen.

Im Rahmen des Projekts werden die Herausforderungen hinsichtlich der Akzeptanz von Geothermieprojekten bei einzelnen Interessensgruppen ermittelt und untersucht. Im Fokus der Akzeptanzanalyse steht hierbei die Bevölkerung im Umfeld möglicher Geothermieprojekte. Mithilfe dieser Erkenntnisse gilt es Best-Practice-Modelle abzuleiten, um intensiv aufzuklären und dadurch unbegründete Bedenken gegen zukünftige Geothermieprojekte zu vermeiden.

Laufzeit

01.04.2021 - 31.03.2024

HNU-Projektteam

Prof. Manfred Plechaty, Priv.-Doz. Dr. Elmar Buchner, Robin Renoth

Ab­ge­schlos­se­ne For­schungs­pro­jek­te

Kleine und mittelständische Unternehmen auf die digitale Transformation vorbereiten (Förderung durch ESF)

Kurzbeschreibung

Mit dem Projekt sollen kleine und mittlere Unternehmen auf die Digitale Transformation vorbereitet werden. Hierzu werden unterschiedliche Inhalte über digitale eLearning-Kanäle vermitteln, die dazu dienen, gerade den ländlichen Standort als Wettbewerbsvorteil nutzen zu können, aber auch, um Prozesse ressourcenschonend und effizient zu gestalten.

Die Inhalte des Moodle-Kurses, der sich an interessierte KMUs aus der Region richtet, umfassen dabei:

  • Einsatz von eLearning im betrieblichen Umfeld
  • Digitale Methoden zur Kollaboration und Unternehmenskommunikation
  • Digitale Transformation - Neue Geschäftsmodelle
  • Bonus: Prozessdigitalisierung in Zeiten des Corona Hochlaufs

 

Förderung

Europäischer Sozialfonds (ESF)

Laufzeit

01.08.2018 - 31.07.2020

HNU-Projektteam

Prof. Manfred Plechaty, Daniel Hasler, Ronald Robertson

 

Weiterführende Links

Detaillierte Projektbeschreibung (öffnet neues Fenster)

Informationen zum Projekt auf der ESF-Website (öffnet neues Fenster)

Moodle-Kurs "Kleine und mittelständische Unternehmen auf die digitale Transformation vorbereiten" (öffnet neues Fenster)

MOOC „Mastering Digital Transformation“

Die Professoren Manfred Plechaty, Dr. Klaus Lang und Dr. Daniel Schallmo vom IDT vermitteln in einem bundesweit angebotenen Onlinekurs Fach- und Methodenwissen für die digitale Transformation von Unternehmen.

In dem Massive Open Online Course (MOOC) „Mastering Digital Transformation“ lernen Fach- und Führungskräfte online, wie sie die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und welche Möglichkeiten und Chancen diese bieten. Unter der Leitung von Prof. Plechaty wurde der Themenblock „Neue Geschäftsmodelle“ organisiert und umgesetzt. Der MOOC „Mastering Digital Transformation“ ist eine bundesweite Initiative des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam und der MSG Systems AG in Ismaning.

Die Teilnahme an dem sechswöchigen Online-Kurs ist kostenlos.

 

Link:

MOOC „Mastering Digital Transformation“ (öffnet neues Fenster)

 

Entwicklung eines Tools zur Bestimmung des digitalen Reifegrads (Förderung durch Industrie-Drittmittel)

Das IDT entwickelte ein webbasiertes Tool zur Bewertung des digitalen Reifegrades eines Unternehmens. Dieses Diagnosetool zeigt – nach der Beantwortung von zehn Fragen – den aktuellen Reifegrad des Unternehmens und den geplanten Reifegrad in drei Jahren auf. Die Fragen des Quickscans orientierten sich an den Handlungsfeldern der Digitalen Transformation.  Zudem ermöglicht der Quickscan einen Vergleich mit den anderen Teilnehmern der Befragung.

Im Rahmen eines Auftragsforschungsprojektes entwickelte das IDT unter Leitung von Prof. Manfred Plechaty ein Modell zur Bewertung des digitalen Reifegrades von OEM-Automobilherstellern. Das Diagnosemodell folgt dem systemtheoretischen Ansatz und differenziert fünf Handlungsfelder. Die Erfassung erfolgt anhand von ca. 35 branchenspezifischen Fragen. Jede Frage kann anhand von fünf Reifegradstufen bewertet werden.

Die Auswertung und Verdichtung der Ergebnisse liefert Unternehmen wertvolle Erkenntnisse, in welchen Handlungsfeldern der Digitalisierung es bereits gut für die Zukunft vorbereitet ist und in welchen Handlungsfeldern noch Handlungsbedarf besteht.Die Analyseergebnisse dienen auch dazu, ein Handlungsprogramm zu initiieren.

IDT Rei­fe­grad­ana­ly­se-Tool 1.0

Eingabefenster des IDT Reifegradanalyse-Tool zur Bestimmung des Digitalisierungsgrads

Un­ser An­satz für ganz­heit­li­che Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on

Das IDT-Digitalisierungshaus

Grafik zum IDT-Digitalisierungshaus mit betroffenen Handlungsfeldern

Unter „Digitaler Transformation“ versteht das IDT einen ganzheitlichen Ansatz zur Digitalisierung von Unternehmen, der fünf Handlungsfelder umfasst:

 

A. Digitalisierungsstrategie und Geschäftsmodell

Die Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie beinhaltet die organisatorische Verankerung der Digitalen Transformation im Unternehmen und insbesondere die Erarbeitung von digitalen Geschäftsmodellen.

B. Digitalisierung der Partnerschnittstelle

Neben der Kundenschnittstelle und den Unternehmensprozessen sind die Prozesse mit Lieferanten und Partnern zu digitalisieren.

C. Digitalisierung des Unternehmens

Eine zentrale Aufgabe der Digitalen Transformation liegt in der Digitalisierung der internen Geschäftsprozesse. Sie beinhaltet die Einführung von neuen Technologien und IT-Systemen und die Gestaltung der menschlichen Arbeit.

D. Digitalisierung der Produkte und Services

Neue disruptive Technologien (insbesondere das Internet-of-Things) ermöglichen die Entwicklung von Smart Products und Smart Services.

E. Digitalisierung der Kundenschnittstelle

Eine zentrale Rolle im Rahmen der Digitalen Transformation nimmt der Aufbau von Kundenplattformen ein, über die Kundentransaktionen abgewickelt werden.

 

Professor Klaus Lang präsentiert vor einem Monitor bei einem IDT-Workshop