Pro­mo­ti­on

Die Vergabe und Betreuung von Promotionen war lange Zeit den Universitäten vorbehalten. Mittlerweile ist es jedoch auch für Absolventinnen und Absolventen von HAW möglich zu promovieren. Voraussetzung ist aber nach wie vor die Kooperation mit einer Universität. 

We­ge zur Pro­mo­ti­on

Externe Promotion an einer Universität

Jeder, der einen Master an der HNU abgelegt hat, kann an eine Universität wechseln und dort promovieren. Betreuung und Begutachtung der Promotion sowie die Prüfung erfolgen ausschließlich an der entsprechenden Universität.

Externe Promotion an einer Universität in einem strukturierten Promotionsstudiengang

Neben der individuellen Promotion besteht auch die Möglichkeit, über ein strukturiertes Promotionsprogramm zum Doktortitel zu gelangen. Strukturierte Promotionsstudiengänge verfügen meist über ein definiertes Curriculum, feste Laufzeiten und teilweise über eine geregelte Finanzierung über Stipendien. Universitäten informieren auf ihren Webseiten zu den individuellen Bewerbungsverfahren.

Individuelle kooperative Promotion im In- oder Ausland

Die Promotion erfolgt in Kooperation mit einer deutschen oder ausländischen Universität. Die Promovierenden werden sowohl von einer Professorin oder einem Professor der kooperierenden Universität als auch der HNU betreut. Die Suche nach der universitären Betreuung muss individuell erfolgen. Der genaue Ablauf der Promotion ist über die Promotionsordnung der beteiligten Universität geregelt.

Promotionen über BayWISS-Promotionsverbundkollegs

Die Promotion über BayWISS-Promotionsverbundkollegs (öffnet neues Fenster) erfolgt immer in Kooperation mit einer bayerischen Universität. Die betreuenden Professoren/innen von Universität und HAW sind gleichberechtigte Gutachter/innen und Prüfer/innen. Ein Promotionsvertrag, der zu Beginn des Promotionsstudiums abgeschlossenen wird, ermöglicht den Promovierenden einen strukturierten Weg zur Promotion. Beratungsstellen an den beteiligten Universitäten unterstützen bei der Suche nach einer geeigneten universitären Betreuerin oder einem Betreuer.

Kooperatives PhD Program mit der Macquarie University, Sydney, Australien

Zusammen mit der Macquarie University (MQ) bietet die HNU ein PhD-Programm im Bereich innovative Informations- / Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen an. Aktuelle Themenfelder, wie die Digitalisierung des Gesundheitswesens, können Inhalt der Doktorarbeit sein.

Im neu geschaffenen Joint PhD Program verbringt der Doktorand die erste 18-monatige Hälfte seiner Promotionszeit an der HNU sowie die zweite Hälfte an der MQ. Der Kandidat wird für die 18-monatige Zeit als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) an der HNU beschäftigt. In Sydney hat der Doktorand einen Studentenstatus und wird nicht von Universität angestellt.

Es besteht die Möglichkeit auf ein Stipendium der Joint PhD Kandidaten. Die MQ bietet einer ausgewählten Gruppe Kandidaten großzügige Stipendien an. Das Stipendium wird anteilig für den Zeitraum gezahlt, in dem sich die Promovierenden auf dem Campus der MQ befinden. Zudem erhalten die Promovierenden ein Stipendium für Studiengebühren für bis zu 3 Jahre.

Nach erfolgreichem Abschluss des Programms wird den Promovierenden der Doktortitel der Philosophie (PhD) an der MQ verliehen. Die Doktorurkunde wird von beiden Universitäten unterzeichnet und der australische PhD ist in Deutschland in vollem Umfang als Doktortitel anerkannt.

Das Joint PhD-Programm steht sowohl internationalen als auch nationalen Doktoranden offen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.mq.edu.au/research/phd-and-research-degrees/explore-research-degrees/cotutelle-and-joint-phd

Kooperative PhD-Programme mit Südafrika und Spanien

Zusammen mit Universitäten in Südafrika und Spanien bietet die HNU zwei kooperative PhD-Pro­gramm an. Zielgruppe dieser Kooperation sind vor allem HNU Alumnis, die nach erfolgtem Masterstudium in leitender Position in der Industrie tätig sind und durch eine Promotion den nächsten Karriere­schritt unterstützen wollen.
Die typische Dauer einer Promotion beträgt in beiden Fällen 3-4 Jahre. Es wird erwartet, dass innerhalb dieser Zeit ein bis zwei referierte Publikationen mit den Betreuern entstehen. Die Teilnahme an Vorlesungen zu forschungsmethodischen Grundlagen wird erwartet. Beide Uni­versitäten erheben für die Teil­nahme an dem Programm eine jährliche Gebühr. Die Betreuung der Doktoranden erfolgt kooperativ durch einen Betreuer der ausländischen Uni­versität und der HNU. Teilnahmevoraussetzung ist ein Prädikats-Masterexamen und der Nachweis von 300 ECTS Credit Punkten.


PhD-Programm in Information Technology Advanced in Kooperation mit der Universidad de Castilla-La Mancha (UCLM) in Spanien

Zusammen mit der Universidad de Castilla-La Mancha (UCLM) in Ciudad Real /Spanien bietet die HNU ein PhD-Programm im Bereich Wirtschaftsinformatik / Informations­manage­ment an. Aktuelle Themenfelder wie Digitale Transformation, Business Intelligence, Analytics oder Künstliche Intelli­genz können in der Doktorarbeit fokussiert werden.

Weitere Informationen (Englisch, Spanisch)

Zulassungs- und Einschreibemodalitäten (Englisch, Spanisch)

 


PhD-Programm in Kooperation mit der University of the Western Cape (UWC) in Südafrika

Zusammen mit der University of the Western Cape (UWC) in Kapstadt / Südafrika bietet die HNU ein PhD-Programm im Bereich Information Management und Business Administration an. Neben Themen wie Digitale Transformation, Business Intelligence oder Analytics können in der Doktorarbeit auch managementorientierte Themen wie Finanzen, Controlling oder Entrepreneurship / Gründungs­management fokussiert werden.

Weitere Informationen (öffnet neues Fenster) (Englisch)

Links

An­sprech­part­ner
  Priv.-Doz. Dr. El­mar Buch­ner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Georessourcen- und Georisikoforschung
Koordinator Technologienetzwerk Bayerisch-Schwaben (TBS)
Strategische Forschungsförderung

Telefon: 0731/9762-1446

Standort: Hauptgebäude B, B.2.19

Zum Profil von Priv.-Doz. Dr. Elmar Buchner