alle News

500 In­ter­es­sier­te be­such­ten vir­tu­el­len IT-Kon­gress Neu-Ulm | Ulm 2020

13.11.2020, Pressemitteilung :

Unter dem Motto „IT 2020 – Wie smart sind wir?“ fand am 12. November 2020 der elfte IT-Kongress an der Hochschule Neu-Ulm (HNU) statt – in diesem Jahr online. Rund 500 Firmenvertreter, Hochschulangehörige und Studierende nahmen an den Vorträgen und Diskussionen rund um IT-Trends der Gegenwart und Zukunft teil. Veranstaltet wurde der IT-Kongress von der HNU, der Technischen Hochschule Ulm (THU) und dem Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen.
 

Um das etablierte IT-Austauschforum auch in Corona-Zeiten anbieten zu können, hatte das Organisationsteam ein virtuelles Format konzipiert, das neben Live-Vorträgen ein individuell zusammengestelltes Tagungsprogramm für alle Teilnehmenden sowie die Möglichkeit zum interaktiven Austausch bot.

HNU-Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Kormann, Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger und Initiator Prof. Dr. Philipp Brune begrüßten die Kongressteilnehmenden am Donnerstagvormittag aus den HNU-Medienstudios und diskutierten die Relevanz der Digitalisierung für die Doppelstadt Neu-Ulm/Ulm und die Hochschule Neu-Ulm unter dem Motto „Wie smart sind wir?“.

Die Keynote hielt Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher vom Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung. Er sprach unter dem Titel „Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Corona – navigieren in schwierigem Gelände“ über die Coronakrise in ökonomischen und wirtschaftspolitischen Zusammenhängen. Der Vortrag ist in voller Länge auf dem Vimeo-Kanal des IT-Kongresses (öffnet neues Fenster)  und auf dem Youtube-Kanal der HNU (öffnet neues Fenster)  zu sehen.

IT-Trends der Gegenwart und Zukunft: Zwischen Machine Learning und New Work

Rund 40 Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft trugen in Online-Sessions zu Themenschwerpunkten wie „New Work – Modern Workplace“, „Digitale Transformation 4.0“ oder „Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung“ vor. Zu den meistfrequentierten Vorträgen gehörten „Autonome Lieferketten in Krisenzeiten“ (LIS-Solutions GmbH) und „Einsatz von künstlicher Intelligenz für Dummies“ (artiso solutions GmbH).

„Verteilt und doch verbunden“ war dabei nicht nur der Titel eines Vortrags über den „Modern Workplace“, sondern auch das Motto der Kongressbegegnungen. In den Pausen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, an virtuellen Thementischen Networking zu betreiben, sich in Gruppen über IT-Themen auszutauschen oder Einzelgespräche zu führen.

„Der IT-Kongress im virtuellen Modus war für uns alle eine Premiere und eine technische sowie organisatorische Herausforderung“, sagt Mitorganisator Michael Leisner von der HNU. „Umso erfreuter sind wir, dass der diesjährige Online-Kongress so gut angenommen wurde und der fachliche Austausch den Diskussionen der vergangenen Präsenzveranstaltungen in nichts nachstand.“

IT-Kongress Neu-Ulm | Ulm

Mit dem Ziel, anwendbares IT-Wissen und umsetzbare Lösungen zu präsentieren, richtet sich die Fachtagung an Firmenvertreter aller Branchen, insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen sowie Hochschulangehörige und Studierende. Seit 2010 findet der IT-Kongress jährlich im November statt und lockt inzwischen regelmäßig über 400 Teilnehmer an die Hochschule Neu-Ulm. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von der Hochschule Neu-Ulm, der Technischen Hochschule Ulm und dem Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen.

Website: www.it-kongress.com

Amrei Kirmaier, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, und Prof. Dr. Philipp Brune moderierten live aus dem Automotive Labor der HNU. (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Amrei Kirmaier, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, und Prof. Dr. Philipp Brune moderierten live aus dem Automotive Labor der HNU.