alle News

Deutsch-fin­ni­sches Stu­die­ren­den­pro­jekt für in­no­va­ti­ve Lö­sun­gen

20.05.2022, Stu­di­um :

Im Rahmen des Projekts „Smart Solutions for Wellbeing“ arbeiteten Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) gemeinsam mit finnischen Studierenden eine Woche lang an innovativen Lösungen im Bereich der Gesundheitsversorgung.
 

Unmittelbar aus der Praxis abgeleitete Probleme bilden die Ausgangspunkte von innovativen Ideen, die deutsche und finnische Studierende in Teams mit je drei bis vier Mitgliedern ausarbeiteten. Anfangs als Transferprojekt in den Bachelorstudiengängen der Fakultät Gesundheitsmanagement angesiedelt, ist das Innovation Project nun Teil des Masterstudiengangs Digital Health Management an der HNU. Die Ausrichtung der Projekte ist breit gefächert: von der virtuellen Trainings-App zum Brandschutz über Anwendungen zur psychischen Gesundheit von Beschäftigten im Gesundheitswesen bis hin zu einer mobilen Anwendung mit Hilfestellungen für Asylbewerber.

In Workshops finalisierten die Studierenden ihre Endberichte, die als Artikel in einer Publikation der KAMK erscheinen sollen. Den direkten Austausch empfanden Studierende wie Dozierende als kreativitätsfördernd. Als besonderes Element wurde ein Workshop im Founders Space der HNU genutzt. Hier konnten die Studierenden in Design Sprints ihre Innovationen im Hinblick auf Marktfähigkeit und Marketing weiterdenken. Im Idealfall resultieren aus ihren Ideen marktfähige innovative Anwendungen. 

Die Kooperation zwischen der Hochschule Neu-Ulm (HNU) und der Kajaani University of Applied Sciences (KAMK) besteht seit 2018 und wurde während der zwei Jahre Corona-Pandemie virtuell aufrechterhalten. 2022 bestand erstmalig wieder die Gelegenheit zur Begegnung vor Ort. „Das spezielle kreative Element einer Zusammenarbeit in Präsenz wurde deutlich und das Fehlen in der letzten Zeit ebenso“, sagte Prof. Dr. Alexander Würfel zum Projekt „Smart Solutions for Wellbeing“.

Vor der Pandemie waren Exkursionen der finnischen Studierenden nach Neu-Ulm und der HNU-Studierenden nach Kajaani integraler Bestandteil des Projekts. In Pandemiezeiten gelang es, das Projekt mit einigen Abstrichen rein virtuell zu gestalten. Prof. Würfel beschreibt dies als eine große Herausforderung, die nur dank des großen Engagements der Studierenden aus Finnland und Deutschland überhaupt möglich war. Mit dem Wintersemester 21/22 sollte nun ein Neustart erfolgen, der auch eine Teilnahme an der International Week 2022 in Kajaani im Februar beinhaltete. Nachdem auch diese abermals nur virtuell stattfinden konnte, wurde von den Beteiligten die Woche vom 16. bis 20. Mai 2022 als Abschluss des Projekts in Neu-Ulm an der HNU geplant. Begleitet von ihren Dozentinnen Rauni Leinonen und Kirsi Moisanen konnten die finnischen Studierenden an die HNU kommen.

Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) gemeinsam mit finnischen Studierenden (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Im Rahmen des Projekts „Smart Solutions for Wellbeing“ arbeiteten Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) gemeinsam mit finnischen Studierenden eine Woche lang an innovativen Lösungen im Bereich der Gesundheitsversorgung