Der öko­lo­gi­sche Hand­ab­druck der HNU

14 Sta­tio­nen ge­leb­te Nach­hal­tig­keit an der HNU - ei­ne Cam­pus­Tour

Als Hochschule sind wir sehr stolz darauf, dass wir bereits zahlreiche Projekte und Initiativen umgesetzt haben, um unseren ökologischen Handabdruck zu vergrößern. Durch unser Engagement im Bereich Klima- und Umweltschutz konnten wir bereits signifikante Fortschritte erzielen und sind fest entschlossen, uns auch weiterhin für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen.

Es ist uns wichtig, unsere Projekte und Initiativen öffentlich vorzustellen, um unsere Bemühungen zu dokumentieren und zu würdigen.
Nur durch Transparenz und Zusammenarbeit können wir gemeinsam Veränderungen bewirken und einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt leisten.

# Nachhaltigkeitsverständnis der HNU

  • INHALT: 
    Ein gesundes Nachhaltigkeitsverständnis eröffnet uns die Möglichkeit, einen bewussteren und verantwortungsbewussteren Umgang mit unseren wertvollen Ressourcen und unserer Umwelt zu pflegen. Es ermöglicht uns, die Auswirkungen unseres Handelns auf die Umwelt zu verstehen und aktiv zu minimieren. In diesem Kontext übernimmt die Hochschule Neu-Ulm (HNU) einen bedeutenden Auftrag, indem sie Nachhaltigkeit aktiv durch Lehre, Forschung und Transfer mitgestaltet und somit zu einem positiven Element des gesellschaftlichen Wandels wird. Ein gesundes Nachhaltigkeitsverständnis geht über die bloße Kenntnis um Umweltthemen hinaus. Es erzeugt ein Bewusstsein für die Verbindungen zwischen unseren Handlungen und den ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen. Dieses Verständnis ermöglicht es uns, nachhaltige Entscheidungen zu treffen, die darauf abzielen, die Umwelt zu schützen und unsere Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten.
  • URHEBER DES "NACHHALTIGKEITSVERSTÄNDNIS DER HNU“:
    Das Dokument "Nachhaltigkeitsverständnis der HNU" wurde im November 2022 vom Steuerungskreis Nachhaltigkeit / Arbeitskreis Governance verabschiedet. Es dient der zukunftsfähigen Ausrichtung und der täglichen Gestaltung der Arbeit an der HNU:

Nachhaltigkeitsverständnis Stand 11/2022 (öffnet neues Fenster)

# Zentrum Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern - BayZeN

Am 30.03.2023 wurde das Zentrum Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern (BayZeN) gegründet. Das BayZeN bietet allen interessierten Hochschulakteur:innen in Bayern eine Plattform zur Kooperation, zum Austausch und zur gesamtinstitutionellen Umsetzung von Nachhaltigkeit, BNE und Klimaschutz an den Hochschulen.

BayZeN geht aus dem Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern (NHNB) hervor, dessen Mitglieder (staatliche und staatlich anerkannte Bayerische Hochschulen) Ende 2023 in das BayZeN überführt wurden.
Sieben Trägerhochschulen haben sich dazu verpflichtet, über einen Zeitraum von drei Jahren eine Anschubfinanzierung für die Institutionalisierung des Zentrums zu leisten.

  • KONZEPT: BayZeN versteht sich als Think Tank mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für Nachhaltigkeit an, mit und durch die staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Bayern zu verbessern
  • REPRÄSENTANTEN DER HNU: Auch die HNU ist Mitglied, die beiden Delegierten sind die Vizepräsidentin Frau Prof. Dr. Julia Kormann und Frau Prof. Dr. Judith Mayer
  • KONTAKT:  BayZeN

    ZUR WEBSITE
     

# Klimaschutzkonzept der HNU

  • ZIEL: Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, beschäftigt die HNU seit Dezember 2022 einen Klimaschutzmanager. Dieser ist damit beauftragt ein Klimaschutzkonzept zu erstellen, das der HNU den Weg zur Klimaneutralität aufzeigen soll. Das Klimaschutzkonzept wird bis Ende 2024 fertiggestellt und anschließend in einem Folgeprojekt weiter umgesetzt.
  • KONTAKT: Klimaschutzmanager M. Wimmer

Zum Klimaschutzkonzept

# Die HNU im Kon­text der 17 SDG Zie­le / Agen­da 2030

Am 15. September 2015 wurden auf dem United Nations-Gipfel in New York  17 globale Nachhaltigkeitsziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung verabschiedet: Die Geburt der „Agenda 2030“ . 

Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft 17 Ziele (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt.   Das Motto der weltweiten UN-Zielsetzung mit Umsetzung bis 2030 lautet - "leave no one behind" - "lasse niemanden zurück". Auch die HNU ist diesbezüglich aktiv.

 - in process -

 

# Steuerungskreis Nachhaltigkeit

Der Steuerungskreis sieht sich als treibende Kraft, positive Nachhaltigkeitseffekte an der HNU voranzutreiben:  "Selbst aktiv werden!"

  • KONZEPT:  Gemeinsam mit Studierenden, Mitarbeitenden, Professor:innen und externen Anspruchsgruppen wird in einem interaktiven und iterativen Prozess Nachhaltigkeit an der HNU gestaltet und in 7 Arbeitskreisen weiterentwickelt.
  • ZUSAMMENSETZUNG: Der Steuerungkreis setzt sich aus mehreren Arbeitskreisen zusammen. Sie widmen sich den folgenden Bereichen:
    Governance -  Mobilität - Transfer -  Betrieb - Forschung und Lehre – Studentisches Engagement - Kommunikation, Transparenz & Partizipation
  • ANREGUNGEN ODER BEITRITT PER MAIL: Steuerungskreis Nachhaltigkeit
  • PROJEKTE: Bereits abgeschlossene Projekte der einzelnen Arbeitskreise sind (nur) für Hochschulangehörige in moodle unter PG: Steuerungskreis Nachhaltigkeit einsehbar.  

    ZU DEN PROJEKTEN

# Energieeinsparung

GRAUWASSERANLAGE: 

An der HNU wird das Wasser aus dem anliegenden See mit Hilfe der Grauwasseranlage als Toilettenspülung verwendet. Dadurch wird der Trinkwasserverbrauch in Gebäuden deutlich reduziert und ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Zusätzlich werden die Kosten für den Wasserverbrauch der HNU gesenkt.


PHOTOVOLTAIK: 

Die Photovoltaik Anlage der HNU generiert im Jahr in etwa 20.000 Kilowattstunden elektrischen Strom. Damit kann ein Drei-Personen-Haushalt sechs Jahr lang mit Strom versorgt werden. 

Ein zukünftiger Ausbau ist geplant, kann aber erst nach Reparaturen am Dach des A-Gebäudes durchgeführt werden. 


Die HNU-BRUNNENANLAGE:

Mit der Brunnenanlage der HNU können jährlich bis zu 600.000 Liter Frischwasser eingespart werden. Der Einsatz von Brunnenwasser zur Bewässerung der Grünflächen trägt dazu bei, den Trinkwasserverbrauch erheblich zu reduzieren. Dadurch werden die Wasserressourcen geschont und der Druck auf die örtliche Wasserversorgung verringert. Gleichzeitig werden auch die Kosten für den Wasserverbrauch gesenkt, was eine effiziente Nutzung der finanziellen Ressourcen ermöglicht.


HEIZUNG:

Mit umweltbewusstem und bedachtem Heizen können beträchtliche Einsparungen bei Energie und Kosten erzielt werden. Gemäß der Energiesparverordnung der Bundesregierung ist es in öffentlichen Gebäuden wie der HNU nicht gestattet, die Raumtemperatur über 19°C ansteigen zu lassen.

Daher ist die Temperatur in Büros, Seminarräumen, Hörsälen und Fluren auf maximal 19°C begrenzt (gemessen am Thermostat zwischen den Stufen 1 und 2).

Dank dieser Maßnahmen wurden an der HNU etwa 385 MWh an Wärmeenergie eingespart. Mit dieser Menge könnte ein Haushalt mit drei Personen über einen Zeitraum von 40 Jahren beheizt werden. Zudem wurden erhebliche finanzielle Einsparungen erzielt, insbesondere angesichts der nahezu vervierfachten Fernwärmepreise.


ENERGIEEFFIZIENTE BELEUCHTUNG:

In einem kontinuierlichen Prozess werden an der Hochschule die bisherigen Leuchtmittel durch LED ersetzt:
Ca. 600 LEDs wurden bis Ende 3/2024 bereits verbaut. Damit ist bereits ein Großteil der Beleuchtung nachhaltig umgesetzt, die restlichen Leuchtmittel folgen noch in diesem Jahr.  
Durch den Austausch der Leuchtstoffröhren erhofft sich die HNU eine Stromeinsparung von etwa 40- 60% .


REDUZIERUNG DES WASSERVERBRAUCHS:

Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, wurden an der HNU sämtliche Wasserhähne langfristig auf berührungslose Armaturen umgestellt: Nach dem Händewaschen stoppt der Durchfluss entweder automatisch oder nach voreingestellter Zeit. Dadurch ist der Wasserverbrauch geringer und auch Überflutungen sind ausgeschlossen.

Positiver Nebeneffekt: Durch den fehlenden Kontakt werden auch keine Keime auf die Armatur übertragen.

# Fair Trade

Die Unterstützung des Fairen Handels wird an der HNU Großgeschrieben und durch verschiedene Projekte unterstützt:

FAIR TRADE KAFFEE & TEE in der Mensa:
Für den Koffein-Kick zwischendurch? Espresso, Milchkaffee, Latte Macchiato & Co - Kaffee und Tee in der Mensa und Cafeteria der HNU stammen aus fairem Handel.


DER FAIRTEILER SCHRANK an der HNU:  „Zum Wegwerfen zu schade – für den Fairteiler genau richtig“
Seit 2022 besteht eine Kooperation mit dem Verein foodsharing. Der Verein setzt sich für mehr Lebensmittelwertschätzung ein: Zu viel produzierte oder überflüssige Lebensmittel werden in Kühlschränken (> Fairteiler Schränken) zur Mitnahme eingestellt und können kostenfrei entnommen und verzehrt werden. „foodsharing“ ist ein ehrenamtlich getragener Verein, der sich über eine Online-Plattform organisiert und mit zahlreichen Betrieben und Unternehmen kooperiert. Die Betreuung und Reinigung der Sammelstelle erfolgt ebenfalls durch die Organisation.
Standort Fairteiler Schrank: Haus B, EG, Kopierraum


START-UP GRÜNDUNG  "FAIRBRUSH":
HNU-Absolvent Enrico Berardone will 2018 mit seinen Bambuszahnbürsten die Welt verändern. Seine Idee: Für jede verkaufte Fairbrush-Zahnbürste seines Start-ups wird eine Zahnbürste an bedürftige Kinder in Thailand gespendet. Zusätzlich werden die Kinder mit Hilfe von Schulungen über die Bedeutung von Mundhygiene und Umweltschutz aufgeklärt.  Wie er das alles mit seinem Studium unter einen Hut bringt, erzählt er in einem Interview: Ein Gespräch über Motivation, Stolz und Nachhaltigkeit.

ZUM INTERVIEW (öffnet neues Fenster) 


FAIR TRADE UNIVERSITY:
Für die Auszeichnung zur Fairtrade-University muss eine Hochschule nachweislich fünf Kriterien erfüllen, die das Engagement für den fairen Handel auf verschiedenen Ebenen betreffen:

Kriterium 1: Hochschulbeschluss · Kriterium 2: Steuerungsgruppe · Kriterium 3: Produkte bei Veranstaltungen · Kriterium 4: Produkte in Geschäften und Gastronomie · Kriterium 5: Medien und Öffentlichkeitsarbeit (mindestens zweimal pro Semester Veranstaltungen zum Thema Fairer Handel auf dem Campus)

Bereits seit 2017 finden Vorbereitungen für die angestrebte Zertifizierung zur „Fairtrade University“ durch das Studierendenteam „Move“ statt wie z.B. eine Kaffee-Blindverkostung oder das Schokoladen-Tasting. Beide Veranstaltungen hatten die Sensibilisierung für Fairtrade - fairen Handel und faire Bezahlung - zum Ziel.

# Studierendenteam MOVE

Bei der Studierendenvertretung "move" handelt es sich um studentisches Engagement (vorrangig) auf ehrenamtlicher Basis

  • MOVE steht für Mehr Offenheit, Verantwortung und Engagement an der Hochschule und ist Anlaufstelle für mehr Nachhaltigkeit und soziales Engagement.
  • ZiieL: Im Rahmen von ZiieL (Zen­trum für in­ter­dis­zi­pli­nä­res, in­ter­na­tio­na­les und en­ga­gier­tes Ler­nen) ist move eines der Angebote für Studierende, welches interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen fördert. 
  • NACHHALTIGKEIT: Zahlreiche Projekte wurden bereits von move initiiert und umgesetzt,  zum Beispiel:

    2017:
    Die Organisation der Nachhaltigkeitstage 2017 - Themenschwerpunkte Elektromobilität, Nachhaltigkeit im Alltag, Plastikfrei Leben und Energieverbrauch |  Drei Fairtrade-Veranstaltungen: 2 Kaffeeblindverkostungen und 1 Schokoladen -Tasting

    2018:
    Die Organisation der Nachhaltigkeitstage 2018 mit der 1. Kleidertauschbörse an der HNU |  Infomarkt "Faire Kosmetik" im Rahmen des Vorstellungstages der studentischen Initiativen |  Handysammelaktion in Kooperation mit der Stadt Neu-Ulm |  Zwei Interviews mit den Gründern der Start-Ups "Fairbrush" und "Klare Kante Unverpackt"

    2019:
    Die Organisation der Nachhaltigkeitstage 2019 mit einem Workshop zu "Plastikfrei Leben" |  2. Kleidertauschbörse im Foyer der HNU  |  3. Kaffeeblindverkostung auf der Weihnachtsfeier des Landkreises Neu-Ulm | Nachhaltigkeitsquiz auf der 25. Jubiläumsfeier der Hochschule Neu-Ulm

    2023:
    Kleidertauschbörse in den Räumen des Founders Space | Handysammelaktion

    ZUR WEBSITE VON MOVE

# Nachhaltige Mobilität

Eine emissionsreduzierte Mobilität lässt sich nicht nur durch Nutzung des Fahrrads und des ÖPNV umsetzen, sondern auch durch CarSharing und die Umstellung auf Elektromobilität. An der Hochschule wird die E-Mobilität wie folgt unterstützt:

E-MOBILITÄT AN DER HNU: 

  • FUHRPARK: Der HNU-Fuhrpark verfügt über 1 Plug-In Hybrid PKW (Modell: VW Passat GTE). Er ist buchbar über das Gebäudemanagement.
  • LADESÄULEN: Auf dem Studierendenparkplatz vor dem Gebäude A stehen zwei E-Ladepunkte zur Verfügung. Eine neue E-Ladesäule ist im Sommer 2024 geplant.
  • Das FOUNDERS SPACE verfügt über drei nachhaltige Dienstfahrzeuge: Das E-Lastenrad „Frank“ sowie das E-Bike-Geschwisterpaar „Frida & Karl“.
    Die Dienstfahrräder wurden grundsätzlich für die Gründer des Founders Space angeschafft, können bei Bedarf aber auch von Mitarbeitenden der HNU angefragt und gebucht werden: Frank[at]hnu[dot]de | Frida[at]hnu[dot]de | Karl[at]hnu[dot]de

FAHRRAD-FREUNDLICHE HOCHSCHULE:

Als „Gesunde Hochschule“ möchten wir die Nutzung von Fahrrädern attraktiver gestalten und eine gesunde und CO2 freie  Alternative zur herkömmlichen Fortbewegung fördern.  

Aus diesem Grund gibt es seit dem Sommer 2023 auf dem Campus der HNU eine Fahrrad-Service-Station. Die neue Service-Station verfügt über eine Ausstattung, die den Fahrradfahrern das Leben erleichtern soll: Eine Luftpumpstation, um Reifen schnell und einfach aufpumpen zu können sowie Werkzeuge wie Schraubendreher, Winkelschlüsselsatz, Torx-Schlüssel, Maulschlüssel, Rollgabelschlüssel und Reifenheber. Damit können kleinere Reparaturen selbständig durchgeführt werden.

Standort: Haus B, Rückseite

ZUR  RADKARTE ULM/NEU-ULM (öffnet neues Fenster)


STUDIERENDE ENTWICKELN LÖSUNGEN MIT DER STADT NEU-ULM FÜR NACHHALTIGE MOBILITÄT:

Wie lässt sich Mobilität an der HNU nachhaltiger gestalten? Mit dieser Frage haben sich Studierende des Studiengangs Wirtschaftspsychologie in Form eines Design Sprints beschäftigt. Mehrere Teams entwickelten und testeten unterschiedliche Lösungen, die sie vor dem Praxispartner Robert Schwarz,  Stabstelle Zukunftsthemen und die Abteilung Umwelt und Mobilität der Stadt Neu-Ulm präsentierten.

Den Sieg im Pitch-Wettbewerb teilten sich das Team „Semesterticket+“, das neben dem ÖPNV auch Tier-Roller für die letzte Meile in das Semesterticket integrierte, und das Team „Heute Nachhaltig Unterwegs“ mit einem Parkgebührenkonzept, das Parken unattraktiver macht und nachhaltige Alternativen gegenfinanziert.

Ansprechpartner: Dr. Tobias Krüger

DETAILS ZUM PROJEKT (öffnet neues Fenster)


HNU-INTERNE UMFRAGEN ZUR MOBILITÄT:

Um den Mobilitätsbedarf der Beschäftigten festzustellen, wurden vom Steuerungskreis Nachhaltigkeit / AK Mobilität zwei interne Umfragen durchgeführt :
1.  Mobilitätsbefragung (05/2022):
"Befragung zu einem elektronisch betriebenen Dienstfahrzeug an der HNU"
2. Pendlerbefragung (11/2022): "Befragung zum Mobilitätsverhalten an der HNU"

Die Umfrageergebnisse sind für Hochschulangehörige in moodle unter PG: Steuerungskreis Nachhaltigkeit einsehbar. 

ZU DEN UMFRAGEERGEBNISSEN (öffnet neues Fenster)


JOBBIKE BAYERN:

Seit dem 1. August 2023 haben alle Beamtinnen und Beamten des Freistaates Bayern (>>auch HNU) die Möglichkeit, ein Dienstfahrrad zu beziehen. Teilnehmen können alle Beamtinnen und Beamten, die zum Zeitpunkt des Zustandekommens eines Einzelleasingvertrags in einem aktiven, nicht ruhenden Dienstverhältnis unmittelbar mit dem Dienstherrn stehen, soweit und solange hieraus ein Anspruch auf laufende Bezüge besteht. Die Teilnahmeberechtigung wird automatisch während des Bestellvorgangs geprüft.

(Stand September 2023: Tarifbeschäftigte des Freistaates Bayern können JobBike Bayern erst dann nutzen, wenn es eine tarifvertragliche Regelung zur Entgeltumwandlung für Zwecke des Fahrradleasings gibt)

ZUR WEBSITE (öffnet neues Fenster)

# Beiträge der Bibliothek

RESSOURCENSCHONUNG DURCH TEILEN:
 „Book Sharing“ ist per se nachhaltig.  Erste "Leihbibliotheken" entstanden bereits im 19. Jahrhundert.


AUFKLÄRUNGSARBEIT: 
Die Bibliothek besitzt zum Thema Nachhaltigkeit zahlreiche Medien - in gedruckter und elektronischer Form. Darüber hinaus veröffentlicht sie spannende Zahlen, Daten und Fakten in zwei Ausgaben der Bibliothekszeitung "Nachhaltigkeitspresse".


DER HNU-NACHHALTIGKEITSBAUM:
Der HNU-Nachhaltigkeitsbaum bietet die Möglichkeit, eigene Vorschläge zur Nachhaltigkeit in der „Baumkrone“ anzubringen, bereits umgesetzte Projekte bilden den "Stamm". Die neuen Anregungen werden vom Steuerungskreis Nachhaltigkeit aufgegriffen und nach Möglicheit umgesetzt ( z.B. Wasserstationen an der HNU).
Der von der Bibliothek entworfene Baum hat inzwischen einen neuen Standort und befindet sich aktuell im Haus B: Kopierraum B.0.03 (direkt neben dem Fairteiler).
Vorschläge sind willkommen!


BEITRAG ZUR VERMEIDUNG VON MÜLL:
Im Sinne der "Abfall-Vermeidungshierarchie" REDUCE, REUSE, RECYCLE wird in der Bibliothek auf die Reduzierung von Verpackungsmüll, die bewusste Nutzung und Wiederverwendung von Papier sowie die kontrollierte Folierung von Printmedien geachtet.


BÜCHERFLOHMARKT: 
Im Sinne der Wiederverwendung werden ältere, aus dem Bestand ausgemusterte Auflagen von Printmedien nicht entsorgt, sondern zur weiteren Nutzung kostengünstig angeboten. Der Flohmarkt befindet sich im Eingangsbereich der Bibliothek.  


BÜCHERTAUSCH:
"Gib mir eins - nimm dir eins". 
Das Prinzip: Gut erhaltene Bücher kostenlos herausnehmen - und fertig gelesene hineinstellen, damit sie neue Besitzer finden. Alles ohne Formalitäten. Für mehr Nachhaltigkeit.

Standort: Bibliothek, 1. OG, Loungebereich vor den Gruppenräumen


ALLE INFORMATIONEN ZUR BIBLIOTHEK:

ZUR HOMEPAGE (öffnet neues Fenster)

# Abfallmanagement

MÜLLTRENNUNG ist der erste wesentliche Schritt zum effizienten Recycling. Ziel ist es, geschlossene Kreisläufe zu erreichen, damit möglichst wenig Rohstoffe verloren gehen. Aus (Verpackungs-)Abfällen können wertvolle Ressourcen zurückgewonnen werden. Außerdem kann gleichzeitig die Müllverbrennung reduziert werden und somit der Ausstoß von Treibhausgasen. 

An der HNU erfolgt eine Trennung nach den folgenden Wertstoffen:

  • PAPIER UND RESTMÜLL:  
    In den Büros und Hörsälen stehen farblich gekennzeichnete Papiermülleimer (weiß) und Restmülleimer (schwarz) mit schwarzem Plastikbeutel zur Verfügung. 
  • VERPACKUNGEN AUS VERBUNDSTOFFEN, VAKUUM- UND STYROPORVERPACKUNGEN:
    Verpackungen dieser Art aus dem Dienstbetrieb sollten in den "gelben Sack" sortiert werden. Die vorgesehenen Behälter stehen in den Müllraumen.  "Gelbe Säcke" sind über das Gebäudemanagement bzw. das Hausmeisterbüro erhältlich. Ihre Anfrage stellen Sie dazu bitte zentral an das Gebäudemanagement  | Standort Container: Müllraum, Gebäuderückseite Haus A + B / neben Mensa bzw. Caféteria 
  • KARTONAGEN: 
    Kartonagen aus dem Dienstbetrieb müssen im großen Papiermischcontainer im Müllraum entsorgt und vor Einwurf zerkleinert werden | Standort Papiercontainer: Gebäuderückseite Haus A + B / neben Mensa bzw. Caféteria 
  • ALTBATTERIEN:
    In der Poststelle gibt es zwei rot-weisse Metallboxen, in denen die entsprechenden Batterien nach Größe sortiert gesammelt werden. Die Kästen stehen vis-a-vis von der Eingangstür unten im Fach. Die vollen Kästen werden von der Haustechnik fachgerecht entsorgt.
  • CDs:
    CDs aus dem Dienstbetrieb können von Mitarbeitenden in den Sammelbehälter  in der Registratur der Verwaltung eingeworfen werden | Standort: Haus A, 1. OG, neben Sozialraum
  • HANDYS:
    Auf Initiative von "move" werden in der Hochschulbibliothek für zeitlich begrenzte Aktionszeiträume  Sammelboxen für Handys aufgestellt. Hier können nicht mehr benötigte Mobiltelefone abgegeben werden. Die Handys werden dann fachgerecht recycelt und die Erlöse an Bildungseinrichtungen gespendet. Die Aktion findet in Kooperation mit der Handyaktion Bayern https://mission-einewelt.de/kampagnen/handyaktion-bayern/  statt und möchte soziale und ökologische Auswirkungen der Handyproduktion aufzeigen.
  • ELEKTRONIK, METALLE UND HOLZ:
    Elektrokleingeräte und Holzabfälle werden über die Hausmeister beim Wertstoffhof in Neu Ulm entsorgt.
  • KONTAKT:
    Bei größeren Mengen Müll oder Papier wenden Sie sich bitte an das Gebäudemanagement, welches Ihre Anfrage bearbeitet oder intern weiterleitet: Mail an das Gebäudemanagement | +49 731 9762-0 | Hauptgebäude A, A.168

# Plastikfreie Hochschule

VERZICHT BZW. REDUZIERUNG VON (EINWEG-)PLASTIKBECHERN:
1. Aufrüsten der Kaffeeautomaten mit Papierbechern
2. Nutzung von Keramiktassen in der Mensa
3. Angebot eines CampusBecher für die Mehrfachnutzung


BRITA WASSERSPENDER:

Im April 2023 stand in der Mensa ein Wasserspender von Brita für eine Testphase von sechs Wochen zur Nutzung bereit.
Diese innovative Idee entstand im Kurs "Applied Design Thinking", der sich dem Thema "Green Campus" widmete. Unter dem Motto "Von der Theorie zur Praxis" wurde das Projekt von Kursleiter Prof. Dr. Kolb und dem Klimaschutzmanager der HNU erfolgreich umgesetzt. Nach erfolgreich abgeschlossener Testphase und positiver Evaluierung der  Nutzung des Wasserspenders steht nun seit dem 17. Januar 2024  dauerhaft eine Wasserstation - von der Firma Wieland-Werke AG der Hochschule zur Verfügung gestellt - zur Verfügung.  Eine zweite Station ist für den Frühling 2024 in der Cafeteria im B-Gebäude geplant.

Die Wasserstation von Brita liefert stets sauberes Wasser höchster Qualität und bietet somit eine umweltfreundliche Alternative zu Flaschenwasser. An der Station kann jeder seine eigene Flasche mit frischem Wasser befüllen, was zu einer deutlichen Reduzierung von Plastikmüll beiträgt.

Standort: Gebäude A, EG,  Mensa  


WORKSHOP „PLASTIKFREI LEBEN“:

Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage 2019 hat das Studierendenteam von move zusammen mit 25 Studierenden einen Workshop zum Thema "Plastikfrei Leben" veranstaltet. 

Mit diesem Event sollte das Bewusstsein und ein verantwortungsvoller Umgang mit Plastik bei Studierenden geschaffen werden. Hierzu gab es im ersten Teil einen Vortrag der Referentin, welche selbst bereits jahrelange Erfahrung mit einem Leben (nahezu) ohne Plastik sammeln konnte. Doch auch die aktive Mitarbeit kam nicht zu kurz - in kleinen Gruppen stellten die Teilnehmer:innen mit Anleitung insgesamt drei DIY-Produkte her: Waschmittel, Deocreme und Zahnputzpulver.

Während des gesamten Workshops wurde außerdem mit interaktiven Elementen ein Raum zum Austausch und der Diskussion ermöglicht. 

# Papierlose Verwaltung

E-ARCHIVIERUNG / E-AKTE: Teil der Digitalisierungsstrategie der HNU ist die Einführung der E-Akte und eines IT-gestützten Dokumentenmanagementsystems.. 

  • UMSETZUNG: Ab 2021 Einführung des Enterprise-Content-Managements  ECM/d3 an der HNU zur elektronischen Archivierung von Verwaltungsunterlagen wie Akten, Verträgen, Rechnungen (Projektdauer: 03/2019-12/2024)
  • DAS ZIEL der HNU ist, eine elektronische Studierendenakte, eine elektronische Personalakte, ein elektronisches Vertrags- und Beschaffungsmanagement und den elektronischen Rechnungslauf zu implementieren. Zugleich sollen Verwaltungsprozesse durch ein Workflowmanagement-System nachvollziehbar unterstützt und zunehmend papierlos dargestellt werden.
  • KONTAKT: Projektleiter David Ramsperger@hnu.deSupport ECM

PAPIEREINSPARUNG als weiterer Beitrag zur Reduzierung von CO2: Bereits vor 3 Jahren konnte der Papierverbrauch durch die automatische Festlegung von doppelseitigem Druck bei allen Druckern signifikant gesenkt werden.

Nach der Auswertung einer Umfrage bei den Mitarbeitenden der Hochschule, ob sie bei der Neubeschaffung von Druck- und Kopiergeräten auf ein Gerät verzichten würden,  konnte in Folge auf  33 Druck- und Kopiergeräte verzichtet werden! Durch die Einsparung von 33 Druck- und Kopiergeräten erreicht die HNU eine Energieeinsparung von 1.200kWh im Jahr. Damit könnte man:

  • 160.000 Scheiben Toast in einem Toaster rösten
  • 600 Stunden Haare Föhnen
  • 18.000 Hemden bügeln
  • Eine Ein-Personen Wohnung 1 Jahr mit Strom versorgen

KLIMANEUTRALES DRUCKEN
Bei einem Tintenstrahldrucker werden pro gedruckte Seite 5g CO2 ausgestoßen, hochgerechnet auf einen Stapel Papier mit 500 Blätter sind das 2,5kg CO2. Hinzu kommt noch der CO2 Ausstoß, der durch die Produktion von 500 Blättern (A4) Frischfaserpapier entsteht, das sind insgesamt 3kg. In Summe sind das 5,5kg CO2. Bei einem Laserstrahldrucker ergibt sich sogar ein Ausstoß von 6kg.

1. Drucken nur, wenn es wirklich notwendig ist
2. Reduzierung des Papierverbrauchs durch automatische Festlegung von doppelseitigem Druck 
3. Kontrollierte Inbetriebnahme von Druckern

# Haus der Nachhaltigkeit

  • HdN - Haus der Nachhaltigkeit Ulm, Neu-Ulm und Region e.V.

    Gemeinsam Zukunft nachhaltig gestalten – für mich, für dich, für alle!

    Das HdN ist eine Social-Entrepreneurship-Organisation mit mittlerweile über 80 engagierten Bürger:innen, NGO’s, Wissenschaft und Unternehmen, die gemeinsam einen Ort und Angebote für Nachhaltigkeit in Ulm, Neu-Ulm und der Region entwickeln. Projekte sind u.a. der Aufbau eines Leihladens, Umsetzung von Netzwerktreffen und mit der „NiU“ Reihe werden Nachhaltigkeitsverantwortliche in Unternehmen unterstützt.  Das HdN freut sich über jegliche Art der Unterstützung seiner Idee.

  • AUSZEICHNUNG: Im Jahr 2022 hat das Projekt „repair4U“ den Berblinger Innovationspreis der Stadt Ulm gewonnen.
  • KONTAKT:  www.instagram.com/hausdernachhaltigkeit  oder Mail an das HdN

    ZUR WEBSITE DES HdN