Stu­di­en­start

In­for­ma­tio­nen für Erst­se­mes­ter­stu­die­ren­de im Som­mer­se­mes­ter 2020:

*** Für das Sommersemester 2020 findet die O-Phase nicht wie ursprünglich geplant statt. ***

Spe­zi­ell für "Ers­tis":

Nachdem die Einführungsveranstaltungen für das Sommersemester 2020  nur verkürzt stattfinden, finden Sie hier ergänzend ein paar wichtige Infos zum Lernen und Leben an der HNU.

Die Orientierungsphase ("O-Phase")  ist die Einführungszeit für alle neuen Studierenden an der HNU. Hier gibt es alle Infos (und vor allem Kontakte) für den gelungenen Start ins Studium.

Die O-Phase besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: Die Begrüßungs- und Einführungsveranstaltungen, die Kennenlern-Aktionen der Studierendenvertretung und das Unternehmensplanspiel.

Unter Umständen besteht auch, je nach Studiengang, die Möglichkeit, freiwillige Vorkurse zu belegen.

Un­ter­neh­mens­plan­spiel

Pflichtveranstaltung für fast alle Bachelorstudiengänge
(mit Ausnahme Physician Assistant und berufsbegleitende Weiterbildung)

An­sprech­part­ner

Tho­mas Bartl

Studienberater

Telefon: 0731/9762-2000

Standort: Hauptgebäude A, A.1.16

Zum Profil von Thomas Bartl

Thomas Bartl

Ma­the-Vor­kurs

für den Studiengang ...
Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen

Ma­the-Vor­kurs

für die Studiengänge ...
Wirtschaftsingenieurwesen
Wirtschaftsingenieurwesen / Logistik

Pro­gram­mier-Vor­kurs

für die Studiengänge ...
Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation
Information Management Automotive
Game-Produktion und Management

Ma­the-Vor­kurs

für die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen / Logistik

  • 2.3.-13.3.

    Die Teilnahme am Vorkurs ist freiwillig.

    Neben Ihren zukünftigen Kommilitoninnen und Kommilitonen lernen Sie wichtige Einrichtungen der Technischen Hochschule Ulm und Ihrer Fakultät kennen. Ihnen werden praktische Tipps und Hilfen für Ihr erfolgreiches Studium in Vorträgen und Workshops vermittelt.

    Um Ihnen den Übergang von Schule oder Beruf an die Hochschule zu erleichtern, werden Sie in wichtigen Grundlagen der Mathematik und Technik geschult und haben Gelegenheit, diese in Übungen zu vertiefen. Hierbei lernen Sie, Ihren Kenntnisstand objektiv einzuschätzen und individuell Ihre Vorbildung aufzufrischen.

Kon­takt


Studierenden-Service-Center (SSC) der THU

Raum E 09 c
Prittwitzstr. 10
89075 Ulm
Tel: 0731/50-28025
ssc[at]hs-ulm[dot]de

Down­load

Pro­gram­mier-Vor­kurs

für die Studiengänge Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation, Information Management Automotive und Game-Produktion und Management

  • 9.3.-13.3.

    Der freiwillige Kurs richtet sich insbesondere an diejenigen, die noch keine Programmiervorerfahrungen haben. Es sind aber auch alle anderen Interessierten eingeladen.

    In dem Kurs erhalten Sie eine Einführung in logische Grundlagen des Programmierens. Sie lernen, wie Sie einen Lego- und NAO-Roboter programmieren können und haben die Möglichkeit, Ihre Programme live an Lego- und NAO-Robotern auszuprobieren.

An­mel­dung

Bi­an­ca Ber­g­an­de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Fachdidaktik des Software Engineerings

Telefon: 0731/9762-1545

Standort: Edisonalle 7, DREI 6 EDISON 7

Zum Profil von Bianca Bergande

Bianca Bergande

Down­load

Ma­the-Vor­kurs

für den Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen

  • 11.3.-13.3.

    Was ist das Ziel des Mathe‐Vorkurses?

    Ziel des freiwilligen Vorkurses ist es, alle Studierenden in Mathematik auf ein Niveau zu bringen, das in etwa bayerischem Abitur entspricht. So soll Ihnen der Einstieg in das Studium erleichtert werden.

    Wer sollte den Vorkurs besuchen?

    Wenn die Schule bei Ihnen schon einige Jahre her ist, Sie große Probleme im Matheabitur hatten oder Sie keinen Mathematikunterricht bis zum Abitur hatten, kann der Vorkurs helfen, Ihnen den Einstieg in das Studium zu erleichtern.

    Für wen bringt der Mathe‐Vorkurs keinen Mehrwert?

    Wenn Sie erst vor Kurzem ihr Abitur gemacht haben und dabei keine erheblichen Schwierigkeiten hatten, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits das Wissen, das im Vorkurs vermittelt wird.

Be­grü­ßung und Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tun­gen

  • 16.3.

    ab 10 Uhr

    Gemeinsame Begrüßung der Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Kooperationsstudiengänge in der Aula der Technischen Hochschule Ulm (Prittwitzstraße 10).

  • 17.3.

    10 Uhr

    Gemeinsame Begrüßung der Studienanfängerinnen und Studienanfänger in der Mensa der HNU (Wileystraße 1).

    im Anschluss

    Stadtrallye

  • 18.3.

    ab 10 Uhr

    Weißwurstfrühstück im Foyer der HNU

    11 Uhr

    Einführungsveranstaltungen für die Studiengänge (außer Informationsmanagement im Gesundheitswesen und Wirtschaftsinformatik)

Un­ter­neh­mens­plan­spiel

Pflichtveranstaltung für fast alle Bachelorstudiengänge*

  • 19.3.

    ab 9 Uhr

    - Teilnahmepflicht für Bachelor-Studierende! -
    Erster Tag des "Unternehmensplanspiels" an der HNU
    - Teilnahmepflicht für Bachelor-Studierende! -

    *ausgenommen von der Teilnahmepflicht sind Studierende im Studiengang "Physician Assistant"

  • 20.3.

    ab 9 Uhr

    - Teilnahmepflicht für Bachelor-Studierende! -
    Zweiter Tag des "Unternehmensplanspiels" an der HNU
    - Teilnahmepflicht für Bachelor-Studierende! -

    *ausgenommen von der Teilnahmepflicht sind Studierende im Studiengang "Physician Assistant"

Häu­fi­ge Fra­gen (FAQ) zum Plan­spiel

Wer muss am Planspiel teilnehmen?

Alle neuen Studierenden der Bachelorstudiengänge müssen am Planspiel teilnehmen. Das betrifft auch die Studierenden der Kooperationsstudiengänge mit der TH Ulm!

Von der Teilnahmepflicht ausgenommen sind die berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengänge und der Studiengang Physician Assistant.

Was passiert, wenn ich nicht teilnehmen kann?

Wenn Sie nicht teilnehmen können, dann müssen Sie erst einmal nichts weiter tun.

Das für Sie zuständige Prüfungsamt meldet sich dann bei Ihnen für die Erbringung einer schriftlichen Ersatzleistung.

Wer für Ihren Studiengang zuständig ist, finden Sie hier.

Ich habe schon für einen anderen Studiengang am Planspiel teilgenommen - muss ich ein zweites Mal mitmachen?

Nein. Sie müssen auch nichts weiter tun.

Das Prüfungsamt erkennt es von Amts wegen an, wenn Sie das Planspiel in einem anderen Studiengang schon einmal absolviert haben.

Wer für Ihren Studiengang zuständig ist, finden Sie hier.

Warum gibt es das Planspiel?

Wie lernt man am schnellsten Schwimmen? Genau – indem man ins kalte Wasser geworfen wird! Und wie lernt man am schnellsten Betriebswirtschaftslehre? Genau – indem man Vorstand eines Unternehmens wird!

Aus diesem Grund werden wir mit Ihnen in den ersten Tagen Ihres Studiums an der Hochschule Neu-Ulm ein Unternehmensplanspiel spielen. Sie werden Mitglied des Vorstands eines Unternehmens und müssen versuchen erfolgreich zu wirtschaften, indem Sie die richtigen Entscheidungen treffen und sich gegen den Wettbewerb auf dem Markt durchsetzen.

Kein leichtes Spiel! Aber im Gegensatz zum Schwimmen lernen laufen Sie sicher nicht Gefahr zu ertrinken, sondern werden sehr viel lernen und ebenso viel Spaß dabei haben. Das ist garantiert!

Wann und wo findet das Planspiel statt? Wie läuft es ab?

Am Donnerstag sowie am Freitag der jeweiligen Einführungswoche für die Erstsemesterstudierenden; jeweils von 9 Uhr bis ca. 17 Uhr in der Hochschule Neu-Ulm.

Die Termine für die Einführungswochen finden Sie im Akademischen Kalender.

Etwaige Ausnahmen und Abweichungen werden im Rahmen der Immatrikulation bekanntgegeben.

Auftaktveranstaltung ist am Donnerstag um 9 Uhr in der Hochschule Neu-Ulm (große Hörsäle im EG).

Das Planspiel findet in Kleingruppen in den Räumlichkeiten der Hochschule statt. Die Einteilung der Kleingruppen erfolgt durch die Hochschule und wird im Rahmen der Auftaktveranstaltung (also am ersten Tag des Planspiels) bekannt gegeben.

Für die Teilnahme am Planspiel wird außer Schreibmaterial und evtl. einem Taschenrechner nichts benötigt.

Worum geht es in dem Planspiel?

Im Unternehmensplanspiel BIZ-Player übernehmen Sie gemeinsam mit den anderen Mitgliedern Ihres Teams die Führung eines Unternehmens. Dieses Unternehmen befindet sich im laufenden Geschäftsbetrieb, muss also nicht erst gegründet werden. Zur Weiterführung der Geschäftsaktivitäten übernehmen Sie die materielle und finanzielle Ausstattung. Am Markt agiert Ihr Unternehmen gemeinsam mit mehreren Konkurrenzunternehmen und ist folglich dem Wettbewerb unterworfen. Branche und Produktangebot sind durch das gegebene Spielszenario festgelegt.

Ihre Aufgabe ist es, durch die Wahl einer geeigneten Marktstrategie und deren Umsetzung in ganz konkrete Entscheidungen ein optimales Ergebnis zu erzielen. Entscheidungen können ausschließlich in den durch die Spielanleitung vorgegebenen Entscheidungsbereichen getroffen werden.

Ziel des Spiels ist es, im Wettbewerb zu bestehen und dabei einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften. Gleichzeitig muss sichergestellt sein, dass das Unternehmen zu jeder Zeit seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, da andernfalls Insolvenz droht. Auch sollten Sie das Erreichen einer gesicherten Marktposition sowie eine positive Beschäftigungspolitik mit in Ihre Entscheidungen einfließen lassen. Sieger eines Spiels ist das Team mit dem höchsten Gesamtgewinn aus allen durchgeführten Entscheidungsrunden.

Zu jeder Entscheidungsrunde erhalten Sie ausführliche Unterlagen über die Situation des Unternehmens bzw. die Auswirkungen Ihrer Entscheidungen. Diese Informationen sind die Grundlage für die Situationsanalyse und die Entscheidungsfindung. Da die zu treffenden Entscheidungen gut vorbereitet sein wollen, sollten Sie sich im Vorfeld eine geeignete Aufgabenverteilung innerhalb des Teams überlegen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den es während des Spiels zu beachten gilt, ist das Terminmanagement. Entscheidungen müssen spätestens bis zu den vorgegebenen Abgabeterminen eingereicht sein. Verspätungen führen in der Regel zu einer Verzögerung des gesamten Spielablaufs und können daher von der Spielleitung sanktioniert werden.

Kann und soll ich mich auf das Planspiel vorbereiten?

Eine Vorbereitung auf das Planspiel ist nicht notwendig. Langjährige Erfahrungen mit dem Planspiel zeigen, dass Erfolg (und Misserfolg) der Teilnahme im Allgemeinen nicht von den Vorkenntnissen der Teilnehmenden abhängt.