Alle News

Ap­p­lied De­sign Thin­king für ei­nen ver­bes­ser­ten Kun­den­ser­vice

08.04.2021, Stu­di­um :

HNU-Studierende entwickeln für die Wieland Group in interdisziplinärem Workshop Lösungen: Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) haben sich vom 15. bis 25. März 2021 nach der Methode des Applied Design Thinking dem Themenbereich Service und Serviceportal für Kunden gewidmet. Im Fokus des virtuellen Workshops stand der Kundenservice von Wieland, der die Basis für die Entwicklung innovativer Lösungen bietet.
 

In einem virtuellen Veranstaltungsformat arbeiteten die 20 Studierenden aus unterschiedlichen Studiengängen der HNU an vier thematischen Schwerpunkten, um verschiedene Services für Kunden zu verbessern.

Betreut wurden die Studierenden dabei von Prof. Dr. Daniel Schallmo, Leiter des Instituts für Entrepreneurship, und dem Team des Instituts für Digitale Transformation. Dabei kam eine von Prof. Schallmo entwickelte siebenphasige Methode zu Applied Design Thinking zum Einsatz, die auch in der Industrie und im Dienstleistungssektor Verwendung findet.

„Aufgrund der besonderen Situation durch Corona konnten wir die Veranstaltung, die sonst in unseren Kreativräumen des Innovation Space stattfindet, nur in einer reinen Online-Veranstaltung unter Verwendung verschiedenster Onlinetools stattfinden lassen“, erläutert Prof. Schallmo, der den Studierenden für die flexible und unkomplizierte Anpassung auf das virtuelle Format seinen Dank aussprach.

„Innovative Konzepte für anspruchsvolle Fragen“: Die Beiträge der Studierenden können von Wieland nun beispielsweise in das Serviceportal integriert werden.

Zu den entwickelten Lösungen gehören unter anderem verschiedene Service-Konzepte. Wieland hat bereits ein breites Portfolio an Services, um den Kunden in verschiedenen Situationen zu unterstützen. „Die Zusammenarbeit mit der HNU hilft uns, eine Außenperspektive auf unser Angebot zu schaffen und gemeinsam neue Ansätze zu durchdenken“, so Laura Semler, Manager Innovation bei Wieland.

Das Unternehmen wurde während des Workshops per Livestream zugeschaltet, als die Teams ihre Ergebnisse vorstellten. „Alle Teamergebnisse waren sehr beeindruckend. Wir werden uns zeitnah intern Gedanken über eine Umsetzung machen.“ spiegelt Dr. Vucic-Seele – Project Manager Engineering der Research, Development & Innovation Abteilung den Studierenden als Feedback zurück. „So kreatives Arbeiten inspiriert. Vielen Dank dafür!“

Die Konzepte werden nun von Wieland aufgegriffen und eine Umsetzung im Unternehmen geprüft.

Praxisnähe und Kreativität: Studierende zeigen sich begeistert

„Der Kurs Applied Design Thinking hat mir vor allem wegen der intensiven Teamarbeit und dem konstanten Feedback von Prof. Dr. Schallmo und Wieland sehr viel Freude bereitet.“ ist Fazit von Juri Flakowski. Neben einer Erweiterung von Methodenkompetenzen im Design Thinking und Präsentationskompetenzen profitierten die Studierenden vor allem vom Prinzip, Fehler schnell zu erkennen und zu beheben. Als bereichernd empfanden sie zudem die intensive und interdisziplinäre Teamarbeit und den Prozess von Design Thinking an einem praxisnahen Fall anzuwenden. „Das Wahlpflichtfach mit Studierenden aus unterschiedlichen Studiengängen mit verschiedenartigen Kompetenzen hat uns zu tollen Ergebnissen verholfen“ freut sich die Studierende Franziska Hofer nach den Abschlusspräsentationen.

Über Wieland

Das Unternehmen Wieland ist ein weltweit führender Anbieter von Halbfabrikaten aus Kupfer und Kupferlegierungen. Gegründet vor über 200 Jahren bedient das Unternehmen mit mittlerweile rund 8000 Mitarbeiter an 76 Standorten Kunden in aller Welt und setzt sich für die Entwicklung von Komponenten in E-Mobilität, Energie- und Datenübertragung sowie Kälte- und Klimatechnik ein. Mit HNU und Wieland trafen sich im Applied-Design-Thinking-Workshop zwei innovative Partner, die durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit Synergieeffekte erzielen konnten.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)