Alle News

Zehn Jah­re IMA: Jubliäums­fei­er und Stu­di­en­gangs­neue­run­gen 

21.07.2022, Stu­di­um :

Mit dem „Mobility Afternoon“ wurde kürzlich das zehnjährige Bestehen des Studiengangs Information Mangement Automotive (IMA) an der Hochschule Neu-Ulm (HNU) gefeiert. Interessierte konnten informative Impulsvorträge erleben, das IMA-Labor auf dem HNU-Campus besichtigen und E-GoKarts durch einen Parcours steuern. Zudem gab Studiengangleiter Prof. Dr. Vogt einen Überblick über die Neuerungen des Studiengangs.

Für den Studiengang IMA ist 2022 aus zwei Gründen ein besonderes Jahr: Zum einen feiert der Studiengang, in dem Studierende die Mobilität der Zukunft schon heute mitgestalten, sein zehnjähriges Bestehen. Studiengangleiter Prof. Dr. Joerg-Oliver Vogt und sein Team veranstalteten anlässlich des Jubiläums und der neuen Entwicklungen einen „Mobility Afternoon“, der ab 16.00 Uhr auf dem HNU-Campus stattfand. Zum anderen wurde IMA an wichtigen Punkten modernisiert und an aktuelle Anforderungen angepasst.

IMA im neuen Gewand: Modernisierung des Studiengangs

„IMA war schon immer ein sehr praxisnaher Studiengang der angewandten Wirtschaftsinformatik mit sehr guten Berufsaussichten“, erklärt Prof. Dr. Vogt. „Damit die Absolventinnen und Absolventen auch weiterhin die richtigen Jobs in der Mobilitätsbranche finden, haben wir den Studiengang an die Erfordernisse der Mobilität der Zukunft angepasst: Die Mobilität wird viel smarter und vernetzter werden und wir werden die unterschiedlichsten Transportmittel miteinander kombinieren, seien sie privat, geteilt, öffentlich, elektrisch oder autonom. Unsere Studierenden erwerben alle Kompetenzen, die man benötigt, um das mit Hilfe von IT zu ermöglichen“.  

Ab dem kommenden Wintersemester profitieren die Studierenden im ersten Semester von den neuen Inhalten. Für Tom Schallenmüller, IMA-Student im 5. Semester, steht fest, dass „vor allem das hohe Maß an Praxisorientierung inklusive Projektarbeit meines Studiengangs klasse ist – das hat uns Kommiliton:innen stark zusammengeschweißt. Zudem erhält man bereits während des Studiums einen breitgefächerten Überblick, z.B. in Software-Engineering oder auch Projektmanagement“. Für Studentin Eva Schaupp, ebenfalls 5. Semester, ist IMA ein Studiengang, „der mit seinen Inhalten über den Horizont blickt. Die Einblicke in die verschiedenen Bereiche während des Studium haben mir dabei geholfen, einen für mich passenden Praktikumsplatz für mein anstehendes Praxissemester zu wählen“.

Spannende Einblicke in die Mobilität von morgen

Die Entwicklungen des Studiengangs waren auch ein Schwerpunkt des „Mobility Afternoons“. Auf dem Programm standen mehrere Impulsvorträge: Was macht die Mobilität der Zukunft aus? Wie hat sich IMA entwickelt und welche neuen Inhalte werden künftig in unserer Gesellschaft gebraucht und deshalb im Studium angeboten? Einblicke in die vielfältigen studentischen Projekte, die im IMA-Labor realisiert werden, gab die anschließende Laborvorstellung. Hier durften Intessierte u.a. den Virtual Reality Flight-Simulator ausprobieren und virtuell frei umherfliegen lassen. Danach hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, die E-GoKarts des IMA-Labors zu besichtigen und selbst eine Runde auf dem HNU-Parkplatzgelände zu fahren. Abseits der einzelnen Programmpunkte bot sich die Gelegenheit für zahlreiche Gespräche und Diskussionen unter den Gästen, Lehrenden, Studierenden und Alumni. Zum Abschluss wurde feierlich gegrillt.

Kontakt
Prof. Dr. Jörg-Oliver Vogt  (öffnet neues Fenster)