Be­triebs­wirt­schaft im Ge­sund­heits­we­sen (B.A.)

Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Lehrsprache
Deutsch und Englisch
Studienzeit
7 Semester Vollzeit, 210 ECTS
Abschluss
Bachelor of Arts

Die Gesundheitsbranche ist seit Jahren eine äußerst aktive Wachstumsbranche und damit auch ein Jobmotor mit bemerkenswerten Beschäftigungszuwächsen. Derzeit arbeitet in Deutschland bereits jeder achte Beschäftigte in dieser Branche.

In den unterschiedlichsten Funktionsbereichen warten interessante Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten auf  Sie: vom lokalem Krankenhaus, das auf patientenorientierte Prozesse umstellt, bis zum internationalen Medizintechnikkonzern, der das Personal einer Klinik in seine Produktentwicklung einbeziehen möchte. Und auch jenseits von Gesundheitseinrichtungen und -industrie werden Gesundheitsmanager zunehmend gesucht, z.B. als Unternehmensberater/in oder als Gesundheitscoach.

Wir qualifizieren Sie als Experten in Sachen Betriebswirtschaft und vermitteln das nötige Fachwissen über das deutsche Gesundheitssystem. Mit diesem Wissen sind Sie in der Lage, steuernde und leitende Aufgaben in der Managementebene von Unternehmen der Gesundheitswirtschaft zu übernehmen.

Neben dem Fachwissen ist auch der Ausbau Ihrer sozialen Kompetenzen ein wichtiger Baustein des Studiums, denn um zwischen den unterschiedlichen Akteuren und Berufsfeldern des Gesundheitssystems zu vermitteln, müssen Sie in der Lage sein, sich in diese Gruppen und Organisationsstrukturen hineinzuversetzen.

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

  • mindestens Fachhochschulreife (gültig in Bayern)
  • für internationale Bewerberinnen und Bewerber: Deutsch B2
  • zulassungsfrei

Was bedeutet "zulassungsfrei"?

In einem zulassungsfreien Studiengang bekommen Sie ganz sicher einen Studienplatz, wenn Sie

  1. die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und sich
  2. "form- und fristgerecht" dafür anmelden/bewerben.

"formgerecht" bedeutet, dass Sie sich über die dafür vorgesehenen Wege und Formulare anmelden müssen (also z.B. nicht per E-Mail) und alle Unterlagen beim Anmeldeschluss vollständig sein müssen.

"fristgerecht" bedeutet, dass alle Unterlagen mit Ablauf der jeweiligen Anmeldefrist an der HNU eingegangen sein müssen.

Ihre Note spielt also keine Rolle. Es gibt keinen Auswahlprozess und auch keinen NC.

Bitte beachten Sie: Der Zulassungsbescheid, den Sie nach erfolgreicher Anmeldung erhalten, bedeutet noch nicht, dass Sie an der HNU eingeschrieben sind. Um tatsächlich an der HNU zu studieren, müssen Sie sich auch noch in einem nächsten Schritt innerhalb der Immatrikulationsfrist einschreiben.

In­hal­te des Stu­di­ums

BWL / 
Ge­sund­heits­ma­nage­ment

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Einführung in die VWL
  • BWL des Gesundheitswesens
  • Gesundheitsökonomie
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Wirtschaftsrecht
  • Personalmanagement und Organisation
  • Personalführung
  • Marketing/Vertrieb
  • Finanzen

Er­gän­zen­de Fach­kennt­nis­se

  • Informationsmanagement
  • Grundlagen Medizin, Pflege und Therapie
  • Medizinrecht
  • Teamentwicklung/Konfliktlösung
  • Process Management

Me­tho­den

  • Mathematik
  • Wirtschaftsenglisch
  • Statistik
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Anwendungsorientierte Methoden der empirischen Sozialforschung

Zeit­li­cher Ab­lauf

  • 1. - 3.Se­mes­ter

    Theoretische Grundlagen in den 3 Säulen

    • Wirtschaft / Gesundheitsmanagement
    • Ergänzende Fachkenntnisse
    • Methodenhandwerkszeug
  • 4.Se­mes­ter

    • Praxissemester
  • 5.+6.Se­mes­ter

    • Vertiefungsfächer
    • Transferprojekte 
    • Ergänzende Fachkenntnisse
    • Wirtschaft/Gesundheitsmanagement
  • 7.Se­mes­ter

    • Vertiefungsfach
    • Wahlpflichtfach (Wahlmöglichkeit aus dem gesamten Studienangebot der Hochschule)
    • Wirtschaft/Gesundheitsmanagement
    • Bachelor-Arbeit

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

Berulfiche Perspektiven

Das Gesundheitswesen ist eine Branche mit großen Wachstums- und Beschäftigungschancen: Derzeit arbeitet in Deutschland bereits jeder achte Beschäftigte in dieser Branche. Es wird davon ausgegangen, dass die Zahl weiter steigt, um 0,8 Prozent jährlich. Betriebswirtinnen und Betriebswirte mit vertieften Branchenkenntnissen sind insbesondere gefragt bei Arbeitgebern in:

 
  • Pflegeeinrichtungen, Rehakliniken, Krankenhäuser
  • Pharma-/ Medizintechnik/‐produkteunternehmen
  • Krankenkassen
  • Ambulante Dienstleister, z.B. MVZ, Praxen, ambulante Pflegedienste
  • Hersteller/Dienstleister, deren Kunden im Gesundheitswesen tätig sind
 
 
  • Beratungen, Softwareunternehmen, etc.
  • Non-Profit‐Organisationen im Gesundheitswesen, z.B. Caritas, Malteser, Diakonie, Johanniter, etc.
  • Öffentliche Institutionen des Gesundheitswesens, z.B. Ministerien
  • Verbände und Institutionen des Gesundheitswesen
  • Unternehmen mit eigenem Betrieblichem Gesundheitsmanagement
 

Über Vertiefungsfächer u.a. aus den Bereichen Personal, Controlling, Finanzierung, Informationsmanagement und Strategisches Management ist im Hinblick auf das zukünftige Berufsfeld im weiteren Verlauf des Studium eine gezielte Orientierung möglich. Abhängig von ihrem Fächerprofil sind Sie für Fach- und Führungsaufgaben in folgenden Bereichen bestens ausgebildet:

Kosten- und Erlös-Controlling
Budgetverhandlungen
Medizincontrolling
Einkaufsmanagement
Patientenabrechnung und Forderungsmanagement
Personalmanagement
Personalentwicklung
Organisationsentwicklung
Qualitätsmanagement
Betriebliches Gesundheitsmanagement
Marketing, Öffentlichkeitsarbeit
Vertrieb von Medizitechnik und Pharmaprodukten
Facility Management und Logistik
e-Health und Informationsmanagement
Finanz- und Rechnungswesen
Risikomanagement
Investitions- und Finanzplanung
Wirtschaftsprüfung
Einrichtungsleitung
Start-Ups

Praxisbezug

Der Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen zeichnet sich durch eine hohe Anwendungsorientierung aus: Sie absolvieren das vierte Semester als Praxissemester in einer Einrichtung des Gesundheitswesens und bearbeiten während Ihrer Studienzeit drei verschiedene Praxisprojekte (Transferprojekte). Hier setzen Sie in Teamarbeit erlernte Methoden und Theorien um. Angeleitet und betreut werden Sie von Professorinnen und Professoren mit langjähriger Praxiserfahrung und Expertise in unterschiedlichen Gebieten des Gesundheitsmanagements.

Prinzipiell ist es möglich, das Praxissemester auch in sämtlichen betriebswirtschaftlichen Funktionen in Unternehmen und Organisationen außerhalb des Gesundheitssektors durchzuführen. Für diesen Fall empfehlen wir die Durchführung eines weiteren Praktikums bzw. eine Werkstudententätigkeit in typischen Einrichtungen bzw. Unternehmen des Gesundheitssektors.

Qualifikation Master

Der Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen qualifiziert bei guten Studienleistungen für ein weiterführendes Master-Studium, z.B. auf den Gebieten Gesundheitsmanagement, Gesundheitswissenschaften/Public Health oder Medical Process Management.

Lehrsprache / internationale Ausrichtung

Die Lehrsprache im Studiengang ist überwiegend Deutsch, in einzelnen Kursen Englisch.

Auslandsaufenthalte können zwischen dem 4. und dem 7. Semester im Rahmen eines Studien- oder Praxissemester im Ausland absolviert werden. Auch Summer- bzw. Winterschools in der vorlesungsfreien Zeit sind eine Möglichkeit, Auslandseerfahrungen zu sammeln. Die Hochschule Neu-Ulm fördert Auslandsaufenthalte durch Partnerschaften mit Hochschulen weltweit. 

Stim­men zum Stu­di­um

Sehr gutes Studium mit vielen Möglichkeiten für die anschließende Karriere im Gesundheitswesen.
Durch Wahlfächer gut zu individualiseren und kann nach eigenen Interessen gestaltet werden.
Interessante Schwerpunkte zu wählen nach dem Praxissemester.
Bereitet auch gut auf Jobs in der Gesundheitsindustrie vor.

Markus, BWG Studierender (Quelle: Studycheck.de)

Stu­di­en­spe­zi­fi­sche Re­gel­wer­ke

Bitte beachten Sie: Die Modulhandbücher wurden zum Zeitpunkt der jeweiligen Akkreditierung erstellt; sie werden seitdem fortlaufend überarbeitet und angepasst. Nichtsdestotrotz kann es zu Abweichungen vom aktuellen Stand kommen. Um diesen einzusehen, beachten Sie bitte die Fächerbeschreibungen für das jeweils aktuelle Semester, die Sie im Intranet finden. Insbesondere bei den jeweiligen Lehrenden kann es zu Änderungen kommen, die sich auch auf geänderte Unterrichtsinhalte auswirken können. Bei Abweichungen zwischen Modulhandbuch und Studien- und Prüfungsordnung ist die jeweilige Studien- und Prüfungsordnung maßgeblich.