In­for­ma­ti­ons­ma­nage­ment im Ge­sund­heits­we­sen (B.SC.)

Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Lehrsprache
Deutsch und Englisch
Studienzeit
7 Semester Vollzeit, 210 ECTS
Abschluss
Bachelor of Science

Ihre Interessen sind breit gefächert und Sie würden gerne mehr erfahren über so abwechslungsreiche Themengebiete wie Informatik, Medizin und Management ? Die boomende Gesundheitsbranche klingt nach einem spannenden beruflichen Umfeld?

Wir bilden Sie zu begehrten Fachkräften aus, die als Informationsmanager die Prozesse in der Gesundheitsbranche mit Planen und Steuern, sich dabei mit gesundheitsspezifischen Themen auskennen und die ökonomischen Zahlen im Blick behalten.

In Kooperation mit der Technischen Hochschule Ulm (öffnet neues Fenster) vermitteln wir Ihnen Grundlagen in Medizin, Betriebswirtschaft, Gesundheitsmanagement, Mathematik und Informatik. Damit ist Ihr mögliches berufliches Einsatzgebiet vielfältig: überall da, wo interdisziplinäre Teams aus den Gebieten Medizin, IT und Management zusammenkommen, können unsere Absolventen koordinieren und innovative Lösungen entwickeln.

Diesen Studiengang können Sie auch mit vertiefter Praxis absolvieren.​​

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

  • mindestens Fachhochschulreife (gültig in Bayern oder Baden-Württemberg)
  • für internationale Bewerberinnen und Bewerber: Deutsch C1
  • Die Bewerbung und Zulassung für diesen Studiengang läuft über die Technische Hochschule Ulm
Axel Focke

Ihr An­sprech­part­ner für den Stu­di­en­gang:
  Pro­fes­sor Dr. Axel Fo­cke

Prodekan Fakultät Gesundheitsmanagement
Vorsitzender des Senats
Mitglied des Hochschulrats
Mitglied im Institut für Vernetzte Gesundheit
Studiengangleiter und Studienfachberater für Informationsmanagement im Gesundheitswesen

Telefon: 0731/9762-1605

Standort: Hauptgebäude B, B.1.14

Zum Profil von Professor Dr. Axel Focke

In­hal­te des Stu­di­ums

Informatik

  • Programmieren
  • Datenbanken
  • Grundlagen der Dokumentation
  • Daten- und Prozessmodellierung
  • Health Data Analytics
  • Anwendungssysteme im Gesundheitswesen
  • Datenschutz und IT-Sicherheit
  • IT-Projekte im Gesundheitswese
  • Medizincontrolling im Qualitätsmanagement

Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen

  • Allgemeine BWL
  • Recht
  • Gesundheitsökonomie
  • Operatives Controlling
  • BWL im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Medizincontrolling im Qualitätsmanagement
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

Medizin

  • Medizin 1 (u.a. Medizinische Entscheidungsfindung, Zytologie, Herz-/Kreislaufsystem und Bewegungsapparat)
  • Medizin 2 (u.a. Verdauung/Stoffwechsel, Atmung und Ausscheidung)
  • Medizin 3 (u.a. Hämatologie/Onkologie, Immunsystems, Infektionskrankheiten, Endokrinologie, Schwangerschaft und Geburtshilfe, Sinnesorgane, Zentrales und Peripheres Nervensystem)

Methodik

  • Mathe
  • Statistik
  • Business English
  • Projektmanagement
  • Wissenschaftliches Arbeiten

In­di­vi­du­el­le Stu­di­en­schwer­punk­te

Eine Schwerpunktsetzung für ihr persönliches und individuelles Studienprofil ist über insgesamt sechs Wahlpflichtmodule (jeweils zwei technisch, wirtschaftlich und interdisziplinär) ab dem 4. Semester möglich. Mögliche Themen sind z.B. Cross Cultural Management, Einführung in die ABAP-Programmierung, Projektmanagement oder Notfallmedizin.

Zeit­li­cher Ab­lauf

  • 1. - 3.Se­mes­ter

    Methodenhandwerkszeug und theoretische Grundlagen in 

    • Informatik
    • BWL/Gesundheitsökonomie
    • Medizin
  • 4.+5.Se­mes­ter

    Für die individuelle Profilbildung  zusätzlich zu den Pflichtkursen

    • je ein Wahlpflichfach pro Semester
  • 6.Se­mes­ter

    • Praxissemester im In- oder Ausland
  • 7.Se­mes­ter

    Weiterer Ausbau des persönlichen Profils durch

    • 3 Wahlkurse
    • Bachelor-Arbeit

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

Berulfiche Perspektiven

Insbesondere die Umstrukturierung des Gesundheitswesens, die Einführung neuer Entgeltsysteme, die Optimierung von Versorgungsprozessen und die Realisierung innovativer Gesundheitstechnologien schaffen interessante Arbeitsplätze für unsere Absolventen, die Brückenfunktionen im Spannungsfeld zwischen Medizin, Gesundheitswirtschaft und Informationstechnologie ausfüllen können.

Zu den typischen Aufgaben gehören unter anderem das Medizincontrolling, Analysen zur Steuerung des Leistungsgeschehens in Gesundheitseinrichtungen, die Optimierung von Versorgungsprozessen, das Qualitätsmanagement, Software-Anforderungsanalysen, Anpassung und Einführung elektronischer Informationssysteme, das IT-Projektmanagement, Data Mining und Data Warehousing, die Bewertung von Gesundheitsleistungen und innovativen Gesundheitstechnologien sowie Beratungstätigkeiten.

Mögliche Arbeitgeber sind Krankenhäuser und Medizinische Versorgungszentren, Kranken-, Unfall- und Rentenversicherungen, Gesundheitsbehörden und Verbände, auf das Gesundheitswesen spezialisierte Unternehmensberatungen, Gesundheitsforschungsinstitute sowie medizinische Softwarehäuser.

Praxisbezug

An der HNU und der THU werden Studierende praxisnah und kooperativ ausgebildet. So absolvieren alle Studierende des Studiengangs „Informationsmanagement im Gesundheitswesen“ im sechsten Semester ein verpflichtendes Praktikum im Betrieb.
Dabei haben sie die Möglichkeit in Einrichtungen des Gesundheitswesens, z.B. Krankenhäuser, Pharma-, Medizinprodukte- und Medizintechnikunternehmen, ihre theoretisch erlernten Kenntnisse praktisch anzuwenden.

Prinzipiell ist es möglich, das Praxissemester auch in sämtlichen betriebswirtschaftlichen Funktionen inUnternehmen und Organisationen außerhalb des Gesundheitssektors durchzuführen. Für diesen Fall empfehlen wir die Durchführung eines weiteren Praktikums bzw. eine Werkstudententätigkeit in typischen Einrichtungen bzw. Unternehmen des Gesundheitssektors.

Sie würden Ihr Studium gerne durch Praxisphasen in einem Unternehmen ergänzen ohne dass sich die Studiendauer dadurch verlängert?
In diesem Fall empfiehlt sich ein Studium mit vertiefter Praxis. Die Lehre an der Hochschule wird hier mit intensiver Praxis in einem Unternehmen ergänzt und kombiniert. Einsatzphasen an der Hochschule und in der vorlesungsfreien Zeit im Betrieb wechseln sich ab, so dass der Bachelor-Abschluss fast 40% praktische Erfahrung beinhaltet. In der Regel werden auch das Praxissemester und die Abschlussarbeit im Partnerunternehmen absolviert.

Schwerpunktsetzung im Studium

Eine Schwerpunktsetzung für ihr persönliches und individuelles Studienprofil ist über insgesamt sechs Wahlpflichtmodule (jeweils zwei technisch, wirtschaftlich und interdisziplinär) ab dem 4. Semester möglich. Mögliche Themen sind z.B. Cross Cultural Management, Einführung in die ABAP-Programmierung, Projektmanagement oder Notfallmedizin.

Lehrsprache / internationale Ausrichtung

Die Lehrsprache im Studiengang ist überwiegend Deutsch, in einzelnen Kursen Englisch.

Auslandsaufenthalt:
Studierende können zwischen dem 4. und dem 7. Semester ein Studien- oder Praxissemester im Ausland absolvieren. Die Hochschule Neu-Ulm fördert Auslandsaufenthalte durch Partnerschaften mit Hochschulen weltweit. 

Beiträge und Gebühren

Gebühren und Beiträge des Kooperationstudiengangs werden wie folgt an der Technischen Hochschule Ulm erhoben:

Pro Semester wird ein Semesterbeitrag (öffnet neues Fenster) (Verwaltungsgebühren und Solidarbeitrag) erhoben. Für den Kooperationsstudiengang wird der Semesterbeitrag an der Technischen Hochschule Ulm bezahlt

Es enstehen keine Studiengebühren (öffnet neues Fenster) für Erststudierende aus der EU. Von Zweitstudierenden und internationalen Studierende von außerhalb der EU erhebt das Land Baden-Württemberg Studiengebühren. 

Stim­men zum Stu­di­um

Der Studiengang bildet eine Brücke zwischen Medizin, Informatik und BWL. Wer nicht tagelang NUR programmieren will und sich nebenbei noch für Medizin interessiert, hat mit IG auf jeden Fall einen vielseitigen Studiengang der echt Spaß macht! Tolle Dozenten.

Robin, IG Studierender (Quelle: studycheck.de)

Stu­di­en­spe­zi­fi­sche Re­gel­wer­ke

Bitte beachten Sie: Die Modulhandbücher wurden zum Zeitpunkt der jeweiligen Akkreditierung erstellt; sie werden seitdem fortlaufend überarbeitet und angepasst. Nichtsdestotrotz kann es zu Abweichungen vom aktuellen Stand kommen. Um diesen einzusehen, beachten Sie bitte die Fächerbeschreibungen für das jeweils aktuelle Semester, die Sie im Intranet finden. Insbesondere bei den jeweiligen Lehrenden kann es zu Änderungen kommen, die sich auch auf geänderte Unterrichtsinhalte auswirken können. Bei Abweichungen zwischen Modulhandbuch und Studien- und Prüfungsordnung ist die jeweilige Studien- und Prüfungsordnung maßgeblich.