Phy­si­ci­an As­sis­tant (B.Sc.)

Studienbeginn
Sommersemester
Lehrsprache
Deutsch
Studienzeit
7 Semester Vollzeit, 210 ECTS
Abschluss
Bachelor of Science

Sie haben bereits eine Berufsausbildung im Gesundheitswesen abgeschlossen, einen Gesundheitsfachberuf erlernt? Sie möchten sich weiter qualifizieren?
Dieser Bachelor-Studiengang bereitet Sie auf ein neu geschaffenes Berufsbild im deutschen Gesundheitswesen vor, das von der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bereits anerkannt ist.  

Physician Assistants arbeiten eng mit Ärzten zusammen und übernehmen von diesen delegierte Tätigkeiten. Sie entlasten Ärzte und tragen entscheidend zu einer kontinuierlichen und qualitätsvollen Patientenversorgung bei.

Im Rahmen des Studiums erhalten Sie eine interdisziplinäre Hochschulausbildung zu Mensch, Medizin, Technik und Gesundheitswirtschaft. Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse werden so ausgerichtet, dass Sie die anspruchsvollen Aufgaben adäquat erfüllen können. Zahlreiche Partnerschaften zu Unternehmen und vor allem die enge Kooperation mit Kliniken sind die Basis für einen besonders praxisnahen, berufs- und bedarfsorientierten Studiengang.

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

  • mindestens Fachhochschulreife (gültig in Bayern)
  • mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung ist auch ein "Studium ohne Abi" möglich
  • abgeschlossene, mindestens 2-jährige Berufsausbildung in einem anerkannten Gesundheitsberuf
  • bis zum Vorlesungsbeginn müssen Sie einen Praxisvertrag für das studienbegleitende Hochschulpraktikum vorlegen
  • für internationale Bewerberinnen und Bewerber: Deutsch C1
  • der Studiengang ist zulassungsfrei

Was bedeutet "zulassungsfrei"?

In einem zulassungsfreien Studiengang bekommen Sie ganz sicher einen Studienplatz, wenn Sie

  1. die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und sich
  2. "form- und fristgerecht" dafür anmelden/bewerben.

"formgerecht" bedeutet, dass Sie sich über die dafür vorgesehenen Wege und Formulare anmelden müssen (also z.B. nicht per E-Mail) und alle Unterlagen beim Anmeldeschluss vollständig sein müssen.

"fristgerecht" bedeutet, dass alle Unterlagen mit Ablauf der jeweiligen Anmeldefrist an der HNU eingegangen sein müssen.

Ihre Note spielt also keine Rolle. Es gibt keinen Auswahlprozess und auch keinen NC.

Bitte beachten Sie: Der Zulassungsbescheid, den Sie nach erfolgreicher Anmeldung erhalten, bedeutet noch nicht, dass Sie an der HNU eingeschrieben sind. Um tatsächlich an der HNU zu studieren, müssen Sie sich auch noch in einem nächsten Schritt innerhalb der Immatrikulationsfrist einschreiben.

Silvia Straub

An­sprech­part­ner Pro­fes­sor Dr. Sil­via Straub

Studiengangsleiterin und Studienfachberaterin für Physician Assistant, Praxisbeauftragte Informationsmanagement im Gesundheitswesen

Telefon: 0731/9762-1603

Standort: Hauptgebäude B, B.1.16

Zum Profil von Professor Dr. Silvia Straub

Ein­ge­schränk­te Er­reich­bar­keit

Zurzeit ist keine telefonische Erreichbarkeit im Büro gewährleistet.
Bitte senden Sie Ihre Anliegen per Mail.

In­hal­te des Stu­di­ums

NATURWISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN

  • Physik/Chemie/ Biologie/ Terminologie
  • Anatomie/Physiologie/ Pathologie/ Pathophysiologie
  • Pharmakologie/Toxikologie
  • Mikrobiologie/Hygiene

KLINISCHE MEDIZIN

  • Chirurgie/ OP-Lehre/ Medizinassistenz
  • Mitwirkung Anamnese/ körperl. Untersuchung/ Diagnostik
  • Chirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie
  • Neurologie, Psychiatrie und kleine Fächer
  • Notfallmedizin (inkl. Spez. Pharma), Emergency Room Management 
  • Anästhesiologie/ Intensivmedizin
  • Herz-Gefäß-Thoraxchirurgie

Rahmenbedingungen der klinischen Tätigkeit

  • Recht/ Ethik
  • Medizintechnik, Med.Geräte und Werkstoffe
  • Sozialmedizin und Public Health
  • Medizininformationssysteme
  • Medizincontrolling
  • Management von Gesundheitseinrichtungen
  • Qualitäts- / Riskmanagement, Prozessmanagment

METHODEN und Schlüsselqualifikationen

  • Medizinische Kommunikation
  • Teamentwicklung, Konfliktmanagement
  • Wissenschaftliches Arbeiten, Methoden emp. Sozialforschung
  • Klinische Studien, Statistik
  • Projektmanagement
  • Bachelorarbeit & Seminar

Zeit­li­cher Ab­lauf

  • 1.+2.Se­mes­ter

    • Naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen (Physik, Chemie, Biologie, Anatomie, Physiologie, Mikrobiologie und Hygiene)
    • Pharmakologie, Toxikologie, Pathologie und Pathophysiologie, Innere Medizin I
    • Medizinische Kommunikation
    • Methoden der Empirischen Sozialforschung, wissenschaftliches Arbeiten
    • Praxisbezug: Chirurgie, OP-Lehre, Medizinassistenz, Anamnese/Körperliche Untersuchung, OP-Lehre/Labor/Funktionsdiagnostik, Fallbegleitung
  • 3.+4.Se­mes­ter

    • Klinische Medizin: Chirurgie/Orthopädie/Unfallchirurgie, Innere Medizin II, Notfallmedizin und –management, Neurologie, Psychiatrie,  Gynäkologie, Urologie, Geriatrie
    • Medizinrecht & Ethik • Medizintechnik
    • Teamentwicklung/Konfliktmanagement
    • Methodenkompetenzen: Klinische Studien/Statistik
    • Praxisbezug: Klinische Medizin,  Dokumentation, QM, Abrechnung, Patientengespräch, Psychologie Fallbegleitung
  • 5.+6.Se­mes­ter

    • Medizinische Module: Innere Medizin III, Herz-Gefäß-Thoraxchirurgie
    • Digitalisierung im Gesundheitsbetrieb: Medizininformationssysteme I und II, E-Health, Datenschutz
    • Projekt- und Prozessmanagement
    • Medizincontrolling/-dokumentation/-abrechnung
    • Praxisbezug: Sozialmedizin, Public Health,  OP-Assistent
  • 7.Se­mes­ter

    • Wahlpflichtfächer
    • Praktischer Anwendungsbezug: Patientenbehandlung,  medizinischer Gesundheitsbetrieb, wissenschaftliche Methoden

Spe­zia­li­sie­rungs­stu­di­um

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

Praxisbezug

Das Praxissemester im Umfang von 30 ETCS wird als Hochschulpraktikum auf das erste bis sechste Semester verteilt. Studierende sind so während des Studiums kontinuierlich in die Patientenversorgung eingebunden.
Ergänzend können in der Praxiseinrichtung zusätzliche vertiefte Praxiseinheiten während der vorlesungsfreien Zeit gemäß des Konzeptes Studium mit vertiefter Praxis absolviert werden.

Die Beschaffung einer Praxisstelle für das studienbegleitende Hochschulpraktikum obliegt den Studierenden. Die Praxisstellen sind von den Studierenden vorzuschlagen und von den Praxisbeauftragten zu genehmigen. Der Praxisvertrag ist bis zum Vorlesungsbeginn im Immatrikulationssemester vorzulegen. 

Berufsbild

Die Bedeutung der medizinischen Versorgung und des Gesundheits- und Pflegewesens wird weiter zunehmen. Mit steigender Lebenserwartung wächst der Anteil Älterer an der Gesamtbevölkerung. Mehr Menschen benötigen Unterstützung. Innovationen prägen dieses Berufsfeld. Das macht den Physician Assistant zu einem sicheren, interessanten und erfüllenden Beruf. Der Studiengang bietet insbesondere den Gesundheitsfachberufen Medizinische/r Fachangestellte/r, Operationstechnischen Assistenten/innen, Medizinische Radiologie-/Laborassistenten/innen, Notfallsanitäter oder Pflegefachkräfte eine akademische Weiterentwicklung. 

Der Physician Assistant kann aufgrund seiner Hochschulausbildung auf Basis des Delegationsprinzips ärztliche Aufgaben übernehmen.
Physician Assistant werden heute bereits eingesetzt in den Feldern:

  • Kontinuität bei der Patientenbetreuung
  • Mitwirkung bei der Anamnese, Statuserhebung, Erstellung der Diagnose und des Behandlungsplans
  • Vorbereitung von Visiten
  • Durchführung medizinisch-technischer Tätigkeiten nach Einarbeitung
  • Mitwirkung bzw. Durchführung in Delegation bei Eingriffen wie Wundversorgung, Notfallbehandlungen sowie Infusionen und Blutentnahmen
  • Vorbereitung von und Assistenz bei Operationen
  • Management von Prozessen, Stationsabläufen, Organisation von Aufnahmen und Entlassung, Erstellen von Reha-, AHB-Anträgen, Einsatz im OP-Management
  • Koordination von therapeutischen Teams
  • Kommunikation und Information adressatengerecht
  • Unterstützung von Dokumentationsaufgaben, Zertifizierungen
  • Qualifizierung für Gesundheitsfachberufe

Kooperationen

Kooperationspartner für das Hochschulpraktikum sowie für das Hochschulpraktikum mit vertiefter Praxis sind:

  • Kreiskliniken Günzburg-Krumbach, Ansprechpartnerin: Frau Gudrun Egner
  • Therapiezentrum Burgau, Anprechpartner: Herr Prof. Dr. Andreas Bender
  • RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, Anprechpartnerin: Frau Ulrike Moldaschel
  • Alb Fils Kliniken, Anprechpartnerin: Frau Martina Heusel
  • Rems-Murr-Kliniken, Ansprechpartnerin: Frau Anja Krehahn
  • Universitätsklinikum Ulm, Anprechpartnerin: Frau Judith Oldenkott
  • Kreiskliniken Dillingen-Wertingen, Ansprechpartnerin: Alexandra Eibl

(Die Auflistung wird stetig erweitert.)

Studienorganisation

Das Studium gliedert sich in Themenbereiche, die idealer Weise geblockt an der Hochschule erlernt werden sowie in Praxistage in einer medizinischen Einrichtung. Das Praxissemester im Umfang von 30 ECTS wird dabei als Hochschulpraktikum auf das erste bis sechste Semester aufgegliedert. Hierdurch wird gewährleistet, dass Sie von Beginn des Studiums an kontinuierlich in der klinischen Patientenversorgung tätig sind und Ihre theoretisch erworbenen Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen unter Hochschulbegleitung anwenden können. Die praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten werden in einem LOG-Buch dokumentiert und von Fachärzten testiert.

Ergänzend können in der Praxiseinrichtung zusätzliche vertiefte Praxiseinheiten während der vorlesungsfreien Zeit gemäß des Konzeptes Studium mit vertiefter Praxis absolviert werden.
Der große Vorteil: Sie müssen nicht – wie bei vielen Studiengängen an Hochschulen – gänzlich auf die praktische Tätigkeit und ein Einkommen verzichten.

Zur Vertiefung dienen am Ende des Studiums, wenn Sie einen guten Überblick gewonnen haben, 4 Wahlpflichtfächer, die frei zu wählen sind, abhängig davon, was Sie interessiert, was ihnen besonders liegt und Spaß macht.

Exkursionen und Projekte runden das Studium ab.

Lehrsprache / internationale Ausrichtung

Die Lehrsprache ist Deutsch

Vielfalt gewinnen Sie an der HNU durch internationales Austausch auf allen Ebenen. Welche Wege führen von der Hochschule ins Ausland? Einen Überblick gibt es hier.

Kosten

Es fallen keine Studiengebühren an.

Lediglich der Semesterbeitrag (Verwaltungsgebühren und Solidarbeitrag) fällt jedes Semester an.

Qualifikation Master

Der Studiengang Physician Assistant qualifiziert bei guten Studienleistungen für ein weiterführendes Master-Studium, z.B. auf den Gebieten Gesundheitsmanagement, Gesundheitswissenschaften/Public Health oder Medical Process Management.

Stu­di­en­spe­zi­fi­sche Re­gel­wer­ke

Bitte beachten Sie: Die Modulhandbücher wurden zum Zeitpunkt der jeweiligen Akkreditierung erstellt; sie werden seitdem fortlaufend überarbeitet und angepasst. Nichtsdestotrotz kann es zu Abweichungen vom aktuellen Stand kommen. Um diesen einzusehen, beachten Sie bitte die Fächerbeschreibungen für das jeweils aktuelle Semester, die Sie im Intranet finden. Insbesondere bei den jeweiligen Lehrenden kann es zu Änderungen kommen, die sich auch auf geänderte Unterrichtsinhalte auswirken können. Bei Abweichungen zwischen Modulhandbuch und Studien- und Prüfungsordnung ist die jeweilige Studien- und Prüfungsordnung maßgeblich.