Alle News

HNU FOUN­DERS WEEK hat er­folg­reich den HNU Foun­ders Space er­öff­net

28.10.2021, Trans­fer & Grün­dung :

Bei der FOUNDERS WEEK, die vom 4. bis 7. Oktober stattfand, waren einige Auftaktveranstaltungen zur Eröffnung des HNU Founders Space geboten. Zu den Highlights zählten neben einigen Workshops der HNU-Founders Pitch, die Eventserie The Triangle oder der Bavarian Tech Demo Day.

Am Montag, den 4. Oktober 2021, startete die Eröffnungswoche des neu gegründeten Founders Space an der Hochschule Neu-Ulm mit einem vielfältigen Programm rund um das Thema Gründung.

Montag, 4. Oktober: Eröffnung, Hand-Lettering-Workshop, Bavarian Tech Demo Day, Nachbarschaftsabend

Nach der Eröffnung durch die Präsidentin der HNU, Prof. Dr. Uta Feser, stellten sich die drei Start-ups Osora, Karriereheld und Haus der Nachhaltigkeit vor, die bereits seit einigen Monaten an ihren Ideen im Founders Space arbeiten. Im Anschluss sprach die Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger über die Innovationsregion Neu-Ulm und wünschte allen Start-ups im Founders Space viel Erfolg bei ihren Projekten. Auch Oliver Stipar, Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben, hielt eine kurze Ansprache. Vor Ort waren auch Landrat Thorsten Freudenberger und Vertreterinnen und Vertreter der Uni Ulm, der Technischen Hochschule Ulm und der Hochschule Biberach.

Im Laufe des Tages beschriftete der Ulmer Künstler Markus Hummel, alias Letterbube, live die Haupteingänge des Founders Space. Passend dazu hielt der „Letterbube“ mittags einen Hand-Lettering-Workshop für Studierende und Mitarbeitende der HNU.

Am Nachmittag fand in Kooperation mit der Bayerischen Repräsentanz für Südamerika der Bavarian Tech Demo Day statt. Die Start-ups stellten ihre digitalen Lösungen und Technologien für den B2B Markt in Südamerika vor und traten damit gegeneinander an. Die drei Gewinner-Start-ups waren Osora, nexol AG und celonis. Sie bekommen nun die Möglichkeit, drei Monate kostenfrei im bayerischen StartUp Accelerator WENGAN in Santiago de Chile an ihrer Idee weiterzuarbeiten.

Abends wurden die Nachbarn aus dem Wiley Wohngebiet für einen Nachbarschaftsabend unter dem Motto „Meet the Spaces“ eingeladen. Sie freuen sich sehr, dass den jungen Studierenden so eine „tolle Möglichkeit“ geboten wird, um ihre Ideen auszuprobieren.

Dienstag, 5. Oktober: Pitch-Training-Workshop, Gründer*innen-Lunch, Founders Pitch

Am Dienstag, den 5. Oktober, ging es weiter mit dem Pitch-Training-Workshop, gehalten von Mona Faisst. Die ehemalige Studentin des Studiengangs „Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation“ zeigte den 20 Teilnehmenden, wie sie einen Pitch halten, der das Publikum begeistert. Damit konnten sich einige Start-ups sehr gut für den Founders Pitch am Abend vorbereiten.

Mittags fanden sich Studierende und Mitarbeitende im Bierzelt zusammen, um bei Brezeln und Kuchen am 14. InnoSÜD Gründer*innen-Lunch mit Andreas Torka, Vice President Research, Development and Innovation vom Unternehmen Wieland, teilzunehmen.

Abends fand das Highlight der HNU Founders Week statt. Beim HNU Founders Pitch präsentierten 13 Start-ups ihre Ideen innerhalb von drei Minuten vor dem Founders Board, das aus Vertreter:innen der HNU und der regionalen Wirtschaft besteht. Anschließend beantworteten die Teams drei Minuten lang die Fragen der Jurymitglieder und des Publikums. Das Founders Board bewertete jedes Start-up nach Kriterien wie „Nutzen für Kunden/Gesellschaft“, „Neuheit im angestrebten Markt“, „Potenzial“ und „Team“.

Den vierten Platz belegte das Team Intelligentes Sensorbett mit ihrer intelligenten Sensormatte. Ihre KI ermöglicht es, den Schlaf von Pflegebedürftigen Menschen zu analysieren und so zu erkennen, ob sie aufwachen werden. Die Pflegekraft wird sodann gewarnt, dass der Patient bald aufstehen wird. So kann sie proaktiv handeln, dem Patienten aus dem Bett helfen und einen potenziellen Sturz der Person vermeiden.

Das Team von OSORA belegte den dritten Platz. Sie arbeiten aktuell an der Umsetzung einer Frakturheilungssimulation, welche zeigt, wann ein heilender Knochen nach einem Bruch wieder wie stark belastet werden kann und welche therapeutischen Maßnahmen für eine erfolgreiche Heilung erforderlich sind.

Karriereheld belegte mit ihrer Recruiting App den zweiten Platz. Mit intelligenten Algorithmen, Deep Learning und einem neuentwickelten psychologischen Team-Fit-Speedtest sollen Bewerbende mit Arbeitgebern gematcht werden, die wirklich zu ihnen passen.

Das Founders Board wählte als Gewinnerin des Abends Carina Volk mit ihrem StartUp Zukunftsfuchs. Ihre Idee ist es, mithilfe einer App Kinder bei ihrer zukünftigen Berufswahl zu unterstützen, indem sie spielerisch ihre Interessen, Kompetenzen und Neigungen entdecken.

Die vier Gründerteams freuen sich sehr auf die KickStart Förderung in Höhe von jeweils 7.500 €. Nach der Freigabe durch den Projektförderer können sie diese Mittel in den Prototypenbau investieren, um ihre Ideen weiterzuentwickeln.

Mittwoch, 6. Oktober: Social Media-Workshop, Präsentation Design Thinking Challenge, Party

Am Mittwoch den 6. Oktober fand morgens ein Social Media Workshop mit der ehemaligen HNU-Studentin Anna Nguyen statt. 35 Teilnehmerinnen lernten unter anderem, wie man Social Media strategisch verwenden kann, um das Beste aus dem eigenen Kanal herauszuholen.

Mittags präsentierten die Studierenden der HNU zusammen mit dem Institut für Entrepreneurship ihre Ergebnisse der aktuellen Design Thinking Challenge, geleitet von Professor Daniel Schallmo.

Außerdem fand der dritte international Founders Talk über Gründungsökosysteme in Chile statt.

Am Nachmittag wurden die Erstsemester und Studierenden der Hochschule Neu-Ulm im Founders Space empfangen, um gemeinsam die neuen Räumlichkeiten zu erkunden. Abends ließen die Studierenden den Tag bei einem Bier und live Musik der DJane und HNU-Studentin Sophia Wagner ausklingen.

Donnerstag, 7. Oktober: The Triangle

Am letzten Tag fand ein weiteres Highlight der Founders Week statt. Jack Wolfskin Gründer Ulrich Dausien hielt vor einem vollen Zelt einen Vortrag über seine bemerkenswerte Gründerkarriere. Mit seiner „Hutshow“ zeigte er, welche Arten von Führungskräften es gibt und welche Eigenschaften man mitbringen muss, um erfolgreich ein Unternehmen zu leiten.

Bei der StartupSÜD-Eventreihe The Triangle traten die drei StartUps Unbound, Sparrow Energy und Right2Ride gegeneinander an. Jonathan Bartel von Unbound hat es sich mit seinem DIY Camper Kit zum Ziel gemacht, reisefreudigen Menschen zu ermöglichen, ihren eigenen Campervan an nur einem Wochenende selbst ausbauen zu können. Vanessa Fiesel von „Sparrow Energy“ präsentierte ihre Idee für ein Modulares Solarstrom System, das individuell konfigurierbar ist und sich somit perfekt an die Bedürfnisse der Kunden anpasst. Als letztes pitchte Simon Josenhans vom Social StartUp „Right2Ride“. Er hat eine Handyhalterung fürs Fahrrad entwickelt, um den Straßenverkehr digitaler und sicherer zu gestalten. Mit den Einnahmen spendet er Fahrräder an Menschen in entwicklungsschwachen Ländern. Ein weiterer Pitch kam von Nico Russ vom etablierten Start-up „Infinite Running“ seine Idee für einen Modularen Laufschuh und als Special Guest für den Abend stellte Ulrich Dausien die Idee „Circular Outdoor Products“, eine Kreislaufwirtschaft für Outdoorprodukte vor.

Im Anschluss folgte eine Talkrunde, bei der gemeinsam über die Megatrends Individualisierung, Mobilität und Umweltbewusstsein diskutiert wurde. Alle Unternehmen gaben sich gegenseitig Tipps, wie man die einzelnen Produkte noch nachhaltiger gestalten könnte. Am Ende des Abends wurden die Preise verliehen. Jonathan Bartel von „Unbound“ gewann unter den jungen Start-ups und bekam den A.S.I. Newcomer Award mit einem Preisgeld von 500 €. Als Triangle-Liebling des Abends wurde Nico Russ mit „Infinite Running“ gekürt. Abgerundet wurde der spannende Abend mit einem entspannten Get-together im Bierzelt und beendete damit die HNU FOUNDERS WEEK.

Die Founders Week ist eine Veranstaltung des Projektes StartUpLab@FH der Hochschule Neu-Ulm und wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Forschung an Fachhochschulen“ (Maßnahme „StartUpLab@FH“, Förderkennzeichen 13 FH021SU8).

Raum im Founders Space der HNU. (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Raum im Founders Space der HNU.