Ga­me-Pro­duk­ti­on und Ma­nage­ment (B.A.)

Studienbeginn
Wintersemester
Lehrsprache
Deutsch und Englisch
Studienzeit
7 Semester Vollzeit, 210 ECTS
Abschluss
Bachelor of Arts

Wie produziert man Computerspiele von der Idee bis zur Vermarktung? 

Wenn Sie das lernen wollen, sind Sie in unserem zukunftsorientierte Studiengang Game-Produktion und Management (B.A.) richtig. Der Studiengang an der HNU bereitet Sie auf Ihre berufliche Tätigkeit als Game-Producer vor und umfasst 

  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie 
  • Projektmanagement
  • Konzeption und Design von Computerspielen
  • Informationstechnologie und Softwareentwicklung

Damit übernehmen Sie später in einer boomenden Zukunftsbranche das Management der Konzeption, Umsetzung und Markteinführung neuer digitaler Spiele oder ähnlicher Anwendungen, wie Virtual Reality oder Augmented Reality.

Die zweisprachige Ausbildung wird von praxiserfahrenen Professoren und Dozenten vermittelt und durch ein Praxissemester und eine praxisorientiere wissenschaftliche Abschlussarbeit ergänzt, die meist in Zusammenarbeit mit Firmen und Organisationen aus der Spielbranche durchgeführt werden.

Be­wer­bungs­frist

Wintersemester: 2.5. bis 15.7. verlängert bis 31.7.
Sommersemester: 15.11. bis 15.01.

Zum Be­wer­bungspor­tal

Sie können das Bewerbungsportal nur nutzen, während die Bewerbungsfrist läuft.

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

  • mindestens Fachhochschulreife (gültig in Bayern)
  • für internationale Bewerberinnen und Bewerber: Deutsch B2
  • der Studiengang ist zulassungsfrei

Down­loads

Professor Michael Hebel

Ihr An­sprech­part­ner: Pro­fes­sor Mi­cha­el He­bel

Professor Game Art und Design

Studiengangleiter Ga­me-Pro­duk­ti­on und Ma­nage­ment

Telefon: 0731/9762-1539

Standort: Edisonallee 7, EINS, 2 EDISON 7

Zum Profil von Professor Michael Hebel

Zeit­li­cher Ab­lauf

  • 1.Se­mes­ter

    • Einführung in die Game-Industrie und Betriebswirtschaftslehre
    • Game-Konzeption
    • Informationsmanagement, Programmierung und Informationstechnologie
  • 2.Se­mes­ter

    • Informations- und Kommunikationsdesign
    • Englisch
    • Wirtschaftsmathematik und Statistik
    • Projektmanagement und Vorgehensmodelle
  • 3.Se­mes­ter

    • Gamification und Serios Games
    • Englisch
    • Allgemeine Psychologie
    • Fortgeschrittenes Projektmanagement und Leadership
  • 4.Se­mes­ter (z. T. in Eng­lisch)

    • Game Design
    • Marketing und Medienethik
    • Sozialpsychologie
  • 5.Se­mes­ter (z. T. in Eng­lisch)

    • Game Production and Development
    • Business models, processes and e-entrepreneurship
    • Wahlpflichtfächer
  • 6.Se­mes­ter

    Praxissemester

  • 7.Se­mes­ter

    • Game Project
    • Research Methods and Project
    • Bachelor-Arbeit

WEI­­TE­­RE IN­­­FOR­­MA­­TI­O­­NEN

Mögliche Berufsfelder

Der Studiengang Game-Produktion und Management eröffnet Ihnen Positionen im Projektmanagement sowie in der Produktionsleitung in der boomenden Computerspiele-Branche. Als Game-Producer managen Sie die Konzeption, Entwicklung und Produktion sowie die Vermarktung von digitalen Spielen und Anwendungen, wie Virtual Reality oder Augmented Reality.

Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger entwickeln neben neuer Game-Konzepte die dazugehörigen Geschäftsmodelle und koordinieren die Umsetzung von der Idee bis hin zur Markteinführung. Game-Producer sind in Game-Produktions-Studios, Publishern und Organisationen im Game-Bereich tätig. Der Studiengang bietet darüber hinaus Karriereperspektiven in den Bereichen Visualisierung, Serious Gaming und Gamification z. B. in der Automobilindustrie.

Lehrsprache & internationale Ausrichtung

1. bis 3. Semester: im Wesentlichen Deutsch

ab dem 4. Semester: überwiegend Englisch

Um der internationalen Ausrichtung der Spieleindustrie gerecht zu werden, ist "Game-Produktion und Management" ein internationaler Studiengang.

Auslandsaufenthalt:
Studierende können zwischen dem 4. und dem 7. Semester ein Studien- oder Praxissemester im Ausland absolvieren. Die Hochschule Neu-Ulm fördert Auslandsaufenthalte durch Partnerschaften mit Hochschulen weltweit.

Studienkosten

keine - pro Semester wird ein Semesterbeitrag (Verwaltungsgebühren und Solidarbeitrag) erhoben

Praxis

In allen Bachelorstudiengängen sind im Praxissemester mindestens 100 Tage in einem Unternehmen im In- oder Ausland vorgesehen.

Die HNU bietet zwischen dem ersten und dritten Semester ein Studium mit vertiefter Praxis an. Praxisphasen inklusive Praxissemester finden im Unternehmen statt und dauern insgesamt mindestens sieben Monate.

Projektbasiertes Lernen spielt eine große Rolle. Projekte mit Partnern aus der Wirtschaft stellen frühzeitig den Bezug zur Praxis her. Studentische Teams arbeiten hierbei an konkreten Fragestellungen. Gelerntes theoretisches Wissen wird innerhalb weniger Wochen direkt für die Wirtschaft aufbereitet und umgesetzt. Zur Verfügung stehen den Studierenden und Lehrenden moderne und technisch auf den aktuellsten Stand ausgestattete Labore.

Besonderheiten

Der Studiengang in der Übersicht: Einer stark wachsenden Branche stehen fehlende Fach- und Führungskräfte in diesem Bereich gegenüber. Der Studiengang "Game-Produktion und Management" verbindet Produktion und Management und ist damit mit keinem Studienangebot in Süddeutschland vergleichbar.

Diverse Bachelorstudiengänge haben ihren Schwerpunkt entweder in der Entwicklung (Informatik) oder dem Design (Gestaltung) - "Game-Produktion und Management" an der HNU verknüpft die verschiedenen Wissenschaften, die wichtig für den gesamten Prozess einer Game-Produktion sind.

Stu­di­en­spe­zi­fi­sche Re­gel­wer­ke

Mo­dul­hand­bü­cher

Bitte beachten Sie: Die Modulhandbücher wurden zum Zeitpunkt der jeweiligen Akkreditierung erstellt; sie werden seitdem fortlaufend überarbeitet und angepasst. Nichtsdestotrotz kann es zu Abweichungen vom aktuellen Stand kommen. Um diesen einzusehen, beachten Sie bitte die Fächerbeschreibungen für das jeweils aktuelle Semester, die Sie im Intranet finden. Insbesondere bei den jeweiligen Lehrenden kann es zu Änderungen kommen, die sich auch auf geänderte Unterrichtsinhalte auswirken können. Bei Abweichungen zwischen Modulhandbuch und Studien- und Prüfungsordnung ist die jeweilige Studien- und Prüfungsordnung maßgeblich.